Fiji 2016 – SV Atlantis

SAVUSAVU – WAS VIELLEICHT NICHT AUF NOONSITE STEHT…

Dieser Artikel versucht das Fehlende aus den Lobgesängen der Hurra-und-alles-ist-sooo-toll-Blogs der Sailing Birds zu ergänzen. Die meisten anderen Details finden Sie bei Noonsite.

image001

Savusavu ist auch nach Winston immer noch traumhaft schön. Der Cyclon hat so einiges zerstört was aber an sich ohnehin schon marode war. Leider hat es auch die Palmen erwischt und so mancher Stamm steht ohne Krone da und hätte schon längst gefällt werden müssen. Doch so ist Fiji. In allem ein wenig langsamer als die kühlere Welt. Wer mal, wie wir, so viele Saisons hier verbracht hat kann die Dinge besser beurteilen als ein Sailingbird oder Palangi.

Es kann so schwül sein dass selbst auf dem Ankerplatz nur faulenzen drin sitzt und man von Montag bis Freitag überlegt wann man denn mal den Ölwechsel angehen will. Dazu kommt dass die Fiji-Woche im Gegensatz zur internationalen Woche (168h) nur 144 Stunden hat!

Der Grund ist dass der gesamte Sonntag der Kirche gehört. Freizeitbeschäftigungen wie Angeln, Boating, Schwimmen, Sport sowie andere soziale Events wird man vergeblich suchen. Am Sonntagmorgen sieht man sie lustig und beschwingt zu den Kirchen wandern und am Abend schlapp, mit hängendem Kopf und irgendwie leer zurückkommen. Kein Wunder denn das Gebrülle des Geistlichen hallt den ganzen Tag über die Bucht. Nun er muss etwas bieten für das viele Geld dass die Fijianer Woche für Woche an ihre Kirchen abdrücken müssen. Bei der jährlichen Spenderhitparade will niemand das Schlusslicht sein. Ein Lebensinhalt der besonderen Art.

Das zehrt natürlich an der Entwicklung dieser verzauberten Inseln. Positiv wie auch negativ. Einerseits bleibt die Natur weitgehend erhalten aber die Eliten wandern aus sofern es die sozialen Gesichtspunkte erlauben.

Fiji ist multikulti, wie immer man auch dazu steht. Das Geschäftsleben wird überwiegend von indisch stämmigen dominiert. Sie machen ihren Job den Umständen entsprechend gut. Der Einfluss des Islams wird auch hier, wie auf dem ganzen Globus, stärker und stärker.

image003

Schweinefleisch zu kaufen gleicht schon fast einem Schwarzmarktgeschäft. Es wird fast nur noch bei Helen, im kleinen Fiji Meat Shop, angeboten und die Auswahl ist gering. Die Qualität entspricht nicht annähernd den westlichen Standards. Räucherware ist mit Fiji Holz geräuchert worden und ist für Europäer sehr gewöhnungsbedürftig. Das sollte auch beim Grillen mit Holz bedacht werden bevor man das teure Fleisch verdirbt.

DIE ANKUNFT

…sollte tunlichst an einem Werktag erfolgen. Sonst fallen teure Überstunden Gebühren an. Bei Ankunft meldet man sich am besten bei Jolene Sami von der Waitui Marina auf VHF16. Sie wechselt dann zumeist auf VHF14 oder 17 und wickelt die Standard-Fragen ab. Jolene hat eine exzellente Funkstimme, einen guten Sender und spricht ein hervorragend gutes Englisch. Sie ist die Managerin der Waitui Marina. Sie weist, sofern verfügbar, eine Mooring zu und sorgt dafür dass die Behördenvertreter an Bord und wieder zurück gebracht werden. Das gilt bei der Waitui Marina auch für Schiffe die aus Tonga kommen. Wir melden uns, ganz gleich, wann wir ankommen, bei info@frca.org.fj per Mail. Das ist die Fiji Revenue & Customs Authority. Damit sind wir auf der legalen Seite und können diese Meldung durch Ausdruck beweisen. Das weitere Procedere muss jeder Captain nach eigenem Gusto und auf eigene Verantwortung entscheiden. Bisher war es so dass die Marina ein angekommenes Schiff melden muss sobald sie es „weis“. Bei Nichtbeachtung steht, für die jeweilige Marina, ein Bußgeld in Höhe von 1000 Dollar an. Wie der Status genau heute ist kann man erfragen wenn man schlafende Hunde wecken möchte. Schiffe die aus Tonga kommen, werden speziell behandelt und haben auch etwas höhere Gebühren. Am besten mit Jolene in Verbindung setzen.

Jolene Sami
Waitui Kelekele Marina
Nakama Creek of Sauvsavu Bay, Vanua Levu, Fiji.
VHF: Channel 16
Address: Po Box 465, Savusavu, Main Street, Savusavu, Fiji Islands
Phone: +649 835 3913
Email: waituimarina@gmail.com

GEBÜHREN DER AUTHORITIES

Customs FJ$ 25.55 (max. Overtime Rate pro Stunde)
Health FJ$ 172.50
Anti Malarial Spraying FJ$ 60.00 (nur für Schiffe die von Tonga kommen)
Bio Security F$$ 89.70 (Overtimes FJ$ 182.39)
Cruising Permit FJ$ 10.00

SUPERMÄRKTE

image004

image006

image008

Es gibt MH, New World und das Dajaram. Dazu noch zahlreiche kleinere indische, pakistanische und chinesische Lebensmittelgeschäfte. Alle sind, soweit wir wissen, halal und islamkonform. Alkohol gibt es nur in speziellen Shops oder streng abgetrennten Bereichen. Die Preise wurden, zum Schutze der Bevölkerung (Regierungsstatement), erhöht. Sonderangebote erscheinen erst nach Abreise der Segler-Armada.

Einige Preise:
Weißwein ab FJ$ 16.00
Rotwein ab FJ$ 25.00
Fiji Rum 1ltr ab FJ$ 89.00
Butter 0,5kg ab FJ$ 8.00
Milch 1 ltr. ab FJ$ 2.70
Sahne 1 ltr. ab FJ$ 16.00
Frischkäse 1 kg ab FJ$ 30.00
Weintrauben 1kg ab FJ$ 10.00 bis 19.00
Brot ab FJ$ 3.00 – 5.00
Kartoffeln FJ$ 1.50 – 2.90
Zwiebeln FJ$ 1.10 – 2.80
Marmelade FJ$ 4.00 – 12.00

DIESEL

Es gibt 3 Tankstellen im Ort und eine vierte ist im Bau. Diesel in Mengen ab 1000 ltr. kann per Tankwagen zum Main Jetty geordert werden. Die Firma heißt Pacific Energy (Tel.8850838 Sharron). Am besten aber schließt man sich mit Jolene Sami von der Waitui-Marina kurz VHF16. Sie weiß auch wann der Fähranleger verfügbar ist. Das Tanken dauert seine Zeit denn die Tankwagen haben nur Tankstellenequipment! Keine Zähler, keine Drosselung zum langsamen Tanken usw. Ein Termin um 10:00 kann leicht 13:00 bedeuten. Dann ist die Tide weg und die Fender rutschen unter den rissigen Beton des vollkommen verwahrlosten Anlegers. Schäden sind vorprogrammiert. Wir legen deshalb mit Bug-Anker und Heckleinen an um dem vorzubeugen. Also römisch-katholisch wie im Mittelmeer. Unter 1000 ltr. bedeutet Kanister schleppen oder schleppen lassen.

Benzin ca. FJ$ 1.80
Diesel ca. FJ$ 1.42

GAS

Gas holt man mit dem Taxi von Fiji Gas und ist sehr preiswert. 2,5 kg kosten etwa FJ$ 6.40. Das Taxi kostet hin und zurück FJ$ 10.00 -12.00.

WASSER

Die Waitui Marina hat einen Wasserhahn am Jetty und das Wasser hat allerbeste Qualität. In der Coprashed Marina gibt es ebenfalls Wasser dazu auch Stegplätze. Die Preise sind aber fuer Fiji Verhältnisse hoch und werden leider nach Nase berechnet. 500 Liter Wasser kosten dort FJ$ 6.50. Deckwaschen wird extra berechnet.

MOORINGS

Mooring Feld der Waitui Marina

Mooring Feld der Waitui Marina

Copra Shed Marina von West

Copra Shed Marina von West

Copra Shed Marina von Ost

Copra Shed Marina von Ost

Tief im Creek

Tief im Creek

Es gibt Moorings für alle Geschmäcker. Wer gutes Wasser und frische Luft liebt bleibt außerhalb des verschwundenen Markers und bucht bei der Waitui Marina . Kommunikationsliebhaber finden bei der Copra Shed Marina Stegplätze und Moorings im inneren Bereich. Leider laufen die Abwässer der Markthalle dort in den Creek und der Duft beherrscht zeitweise die Stimmung. Das Mosquito-Risiko nimmt zu, je tiefer man in den Creek hinein faehrt. Hält sich aber in trockenen Zeiten in Grenzen.

WATERMAKER EINSATZ

Im Außenbereich ohne weiteres möglich aber im inneren Creek nicht zu empfehlen

INSELBESUCHE -LAU GROUP

Nach Erfahrungsberichten anderer Yachten hat sich dort die Situation etwas geändert. Nachdem die Einheimischen dort jahrelang von, man kann es ruhig so nennen, Segelheuschrecken ausgenommen worden sind – sprich Schrott-T-Shirt gegen Bananenstaude, nehmen sie dort nun bis zu FJ$ 50.00 als Ankergebühren pro Insel, die aber nicht dem Chief sondern der Gemeinde zugutekommen sollen. Wenn dies tatsächlich so ist und die Gemeinde etwas davon hat und nicht nur der Chief bzw. der Pastor ist es eine gute Sache. Andernfalls lässt man diese Inseln dann besser links liegen.

FUNKNETZE IN SAVUSAVU

Jeden Morgen um 08:00 startet Curly Carswell sein Netz auf VHF16 um nach der Ankündigung auf VHF68 zu gehen. Hier erfährt man vom Wetter bis zur Tauschbörse alles was gerade ansteht.
Internethinweis

Für die Abreisenden nach Neuseeland bietet sich das Gulf Harbour Radio Net an. Es wird vorrangig von Patricia und David betrieben. Bob McDavitt gibt als Kiwi Wetter Guru seine Wetterkommentare zur aktuellen Lage hinzu.
Internethinweis

TAXEN UND BUSSE

image018

image020

Taxen und Busse sind preiswert in Savusavu. Die Tour von der Vaitui Marina bis zur (z.B.) Library kosten FJ$ 2.50. Der Überlandbus nach Lambasa kostet hin FJ$ 13.00. Das wohl sauberste und gepflegteste Taxi gehört Mr. Sushil. Mobile 9760592

HARDWARE SHOPS

Es gibt einige in Savusavu. Sie sind aber vorrangig auf Landbedarf zugeschnitten. Preisvergleiche lohnen sich denn die Preise werden oft nach Nase kalkuliert. Unterschiede von 500 % sind drin. Der für Segler Beste ist wohl Home Depot nahe der Waitui Marina.

YACHTBEDARF

In der Coprashed Marina befindet sich ein kleiner Yacht Shop. Das Angebot ist leider sehr beschränkt und man sollte auf jeden Fall vorher den Endpreis erfragen bevor man bestellen lässt!

AUTO ZUBEHÖR

image021

Es gibt einen kleinen Laden am Ortsausgang bei der Tankstellen. Nicht teuer aber bei Bestellungen nicht so ganz zuverlässig. Hat Email aber schaut nie rein. Sonst ganz nett. Alles Weitere kauft man am besten in Lambasa oder man fliegt kurz nach Suva rüber.

INTERNET

image022

Bestens abgedeckt durch Vodafone und Wifi. Am besten kauft man sich einen Router wenn man länger in Fiji bleiben will. Wifi gibt es bei der Copra Shed Marina und im Internetcafé bei der Library. Eventuell auch noch andere…

Alles andere finden Sie mit Sicherheit bei Noonsite

Gute Reise, gutes Ankommen und eine schöne Zeit im „Hidden Paradise“

Inge + Ernst Barrels SV Atlantis