Trans Ocean

Der TRANS OCEAN Verein ist die Heimat aller Blauwassersegler. Das zumindest steht in der Satzung des im Jahre 1968 gegründeten Vereins. Damals noch eine Handvoll Mitglieder, ist der TO bis heute auf 6000 Mitglieder gewachsen. Die Satzung ist hier nachzulesen

In den vergangenen Jahren hat es zunehmend immer wieder Kritik aus der Mitgliederversammlung – meist aktiver Segler auf Langfahrt – an der Vereinsführung gegeben.

Der Kritik wird hier ein Forum gegeben.

Die nachfolgenden Berichte beschäftigen sich mit den Möglichkeiten, den TO in Bezug auf seine Strukturen zu verbessern, damit er zeitgemäß seinen Mitgliedern ein Fundament zur Verfügung stellen kann, für die Ausübung ihres Sports Informationen, Meinungen, Fachbeistand und Fortbildungs Angebote zu beziehen.

Eine Herkules Aufgabe? Sicherlich – aber eine Aufgabe- die es Wert ist

meint
Peter Foerthmann

2 Kommentare zu Trans Ocean

  1. Kai sagt:

    Hallo zusammen!

    Im Protokoll der JHV 2011 wurde vom Webmaster die Frage „wie ihre Daten bekannt werden konnten“ erläutert, dass diese nicht auf der TO Seite verfügbar sind sondern auf anderem (illegalem?) Weg beschafft wurden.
    Nun sehe ich am 8.2.2012 im allgemein zugänglichen Bereich einen Bericht über Franz. Polynesien in dem in der 1 Zeile die E-Mail- Adresse frei zu lesen (auch für Maschinen die Spam versenden) nicht mal als Bild (schwer automatisch zu lesen) ausgeführt.
    Ich denke von einem gelernten Webmaster dem ein technischer Webmaster zur Seite steht und die mit der Betreuung der TO Seite viele tausend Euro verdienen sollte man etwas mehr Verständnis für Datenschutz erwarten. Eine Bildschirmkopie vom 8.2. kann ich auf Wunsch gerne per mail nachreichen

    Ich denke beim TO kann man noch in vielen Bereichen Verbesserungen vornehmen

    Gruß Kai

  2. peter sagt:

    Guten Abend Herr Kowalewski,
    wenn Vorstände vier lange Jahre ein Seglerpaar derart hängenlassen und es hernach für notwendig befinden, auf Verjährung oder ggf. unterlassenen Gerichtsverfahren hinzuweisen, spricht dies ein klare Sprache – die man verstehen kann, oder eben nicht. Die hier adressierten Zusammenhänge halte ich für ungeheuerlich genug – sie sind der Mitgliederschaft gleichwohl niemals mitgeteilt worden. Warum wohl nicht? Wenn Sie dies akzeptieren können, erübrigt sich jede weitere Diskussion. Wenn Sie die Zusammenhänge nun allerdings ggf. weiter interessieren, wäre mein Vorschlag: in Ihrem Amt als Kassenprüfer haben Sie besseren Zugang zu den Details, als ein Mitglied, das seit gestern nicht mehr Mitglied ist.

    Sie tragen also die Verantwortung für Vergangenheit und Zukunft des TO in Ihren eigenen Händen! Machen Sie was draus!
    Peter Foerthmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.