Axt auf dem Mond

Wie die Geschichte weitergegangen ist?
Das ist schnell erzählt:
Vom Vorstand aufgefordert, meine Vorschläge zu Veränderungen des TO nun einmal zu konkretisieren, habe ich am 25.09.2011 folgenden Brief verfasst:

Meine 3 Blogs schildern alle meine Gedanken zum Thema der Restrukturierung des Trans Ocean.

Hier meine Vorschläge fuer einen NEUEN TRANS OCEAN

TO BÜRO
Dr. Jens Teich 48, Singelhander und selbstständiger Datenbank Entwickler wird in Cux die vorhandenen Organisations Strukturen verbessern / umstellen.

Wir erstellen ein Konzept, das saemtliche Strukturen in einer Datenbank erfasst und fuer eine Vereinfachung und Systematisierung der Buero Ablaeufe sorgen wird. Das beinhaltet eine Datenbank fuer
– Mitgliederverwaltung
– Buero Organisation
– Vereinsverwaltung
– Mail Organisation
– Rechnungstellung und ggf. Buchhaltung

TO INTERNET AUFTRITT
www.trans-ocean.eu wird optimiert und ergänzt, die neue Datenbank wird verlinkt mit der Website, sodass zukuenfitg saemtliche TO Daten aus der TO-Datenbank in die Website aktualisiert werden koennen.

Alle Inhalte aus der jetzigen TO site verbleiben, zusätzlich ergänzt um eine Stützpunkt + Mitglieder Datenbank, die von den Stützpunkt + Mitgliedern zugreifbar ist

Webmaster HvS / Beratung Dr.Jens Teich

www.trans-ocean.eu wird ergänzt um einen

TO – BLOG
der von Dr. Jens Teich eingerichtet wird unter www.trans-ocean.eu/blog

BLOG – INHALTE
– aktuelle Infos, – Mitglieder Geschichten, – menschliche Ansichten,
– Reiseberichte
– aktuelles,
– ships blog Verzeichnis
Vergleiche: www.windpilot.com/blog
Redaktion: HvS + PF

TO ZEITUNG
Oliver Friel, 53 Jahre, freischaffender Grafiker (Jahreszeiten Verlag und früher YACHT) in Hamburg, wird die Zeitung neu gestalten und organisieren. Er ist Zeitungsmacher und Profi seit 20 Jahren, er arbeitet täglich in den Redaktionen und ist, wie Jens Teich und Peter Foerthmann als Singlehander beruflich unterwegs.

TO Zeitung wird als PRINT und ONLINE ZEITUNG erscheinen

Material von den segelnden Mitgliedern erhalten wir aus dem TO Buero, saemtliche Unterlagen ueber anderen Content, desgleichen.

Redaktion in Hamburg bei Friel + Foerthmann,

Der TO liefert Zahlen über die derzeitige Kostensituation.

Druck + Versand Kosten werden ausgeschrieben

SATZUNG
sollte verändert / optimiert werden in folgenden Punkten:

§ 1 Absatz #1
Der TO fördert das Küsten- und Hochseesegeln seiner Mitglieder auf allen Meeren und in allen adäquaten Formen, wie es von den Mitgliedern des Vereins ausgeübt wird.

§ 5 Absatz # 4
Jedes Mitglied hat nur eine Stimme, die zu Beschlußfassungen auf eine Person ihrer Wahl übertragbar ist, ggf. auch per mail gewertet werden kann.

Beschlüsse können der Mitgliederversammlung auch online vorgelegt und dann online abgestimmt werden.
—————-

Ohne in die Einzelheiten zu gehen, sollte der Trans Ocean insgesamt neu ausgerichtet werden, bisherige Ärgernisse ausgeräumt und der Verein heutigen Gegebenheiten angepasst werden. Dazu gehören
– Seminare
– Standerschein
– Wetter
– Navigation
– internationale Kontakte
– TO-Stützpunkte
– Kommunikation mit Mitgliedern
– Demokratisierung und Transparenz
– Überarbeitung der Ausgabenseite des Vereins (um es mal freundlich auszudrücken)

Schritt für Schritt entsteht so ein Verein, auf den die Mitglieder wieder stolz sind und in dem hoffentlich auch wieder diskutiert wird und man nicht nur diese abweisende Handbewegung ungeheuer vieler resignierter Mitglieder erfährt.

Kontrovers soll es zugehen, demokratisch und fair.

Ich bin überzeugt, dass der harte Kern der TO Mitglieder – damit meine ich die Segler unterwegs, von denen sich unverhältnismässig viele von ihrem Verein enttäuscht fühlen – wieder für den Verein zurückzugewinnen sein werden.

Ich halte die Situation des TO in seiner gegenwärtigen Lage vergleichbar mit einer Zeit wenige Minuten vor Zwölf – vielleicht sogar ist es schon zu spät – denn in der Mitgliederversammlung kursiert ein merkwürdiger Vorschlag:

„Man sollte auf der Hauptversammlung einmal die Frage stellen, ob es nicht ziemlich einsam ist, ein Pferd zu reiten, dass schon tot ist.“

Zudem sollten Sie wissen, dass sich eine grosse Anzahl aktiver Segler formiert haben – und in Kürze ein neuer Webauftritt zu erwarten sein wird, der die beim TO seit Jahren angemahnten Inhalte – nun selbst erstellt – der TO dann am Ende wohl mit seinen Inhalten aufs Abstellgleis geraten könnte, weil eine aktive dynamische Mitgliederschaft schlicht nicht mehr warten und hoffen möchte – den Mut bereits verloren hat – dass ihr Verein noch einmal reanimiert werden könnte.

Wenn Sie, sehr verehrter Herr Huelsenberg es schaffen, den Vorstand für eine radikale und konsequente Kehrtwende zu gewinnen, dann können Sie auf mich zählen! Sogar gerne!

Keine Lust hingegen hätte ich, gegen Funktionäre einen Krieg zu führen, ihnen die Welt zu erklären, in der ich schon seit 64 Jahren mit Wohlgefallen zuhause … und nicht untergegangen bin.

Wenn Sie mich brauchen, bin ich jederzeit zu erreichen

Beste Gruesse aus Hamburg

Peter Foerthmann

3 Kommentare zu Axt auf dem Mond

  1. Uwe Lembcke sagt:

    Hallo Herr Förthmann,
    toller Artikel und sehr gute Vorschläge. Ich bin gespannt, was daraus wird.
    Ich gehöre auf jeden Fall zu den Unterstützern Ihrer Vorschläge.
    Viele „Weitermach-„Grüße
    Uwe

  2. Haenggi Rene sagt:

    Hallo Peter

    Gratulation zu Deiner Initiative und ich wünsche Dir viel Durchstehvermögen!

    Ich war beinahe 10 Jahre Mitglied beim TO ehe ich wegen eines sachlichen Revierbeitrages, „Achtung Argentinienfahrer“, von den Herrschaften in Cuxhaven öffentlich blossgestellt wurde.

    Der Webmaster wie der Vorsitzende fanden dies in Ordnung.

    Ich und andere Skipper, wie ich erfahren habe, haben auch aus andern Gründen die Konsequenzen gezogen und unterstützen nun andere Plattformen.

    Herzliche Grüsse
    Rene
    SY „SVENYA“

  3. Hallo Peter Förthmann
    Auf diesem Weg wieder einmal herzliche Grüsse von der aus dem Norden Brasiliens!
    Vielen Dank für Ihren Einsatz, für uns hier draussen! Genau wie für Ihr Produkt, setzen Sie sich für unsere Interessen ein. In der Tat bezahlen wir seit 12 Jahren den Mittgliederbeitrag an den TO, mit dem Gefühl, ihn als Langzeit-Segler unterstützen zu müssen ohne wirklich dazu zu gehören.
    Was ist ein Verein ohne Mitglieder und seine Idealisten? Sie allein machen den Verein! Ihren Interessen allein muss der Augapfel des Vorstands gelten, nur ihnen sind sie verpflichtet! Jede Unregelmässigkeit von Vertrauensträgern ist Nestbeschmutzung und absolute Transparenz muss gewährleistet sein, denn sie tun es in unserem Namen!
    Wir sind der Verein und der Vorstand setzt unsere Vorgaben um, tut er das nicht, sitz er im falschen Film!
    Pfeiler unseres Vereins:
    Auf unserer Fahrt von Europa bis nach Patagonien und hinauf in den Norden Brasiliens haben wir allen Stützpunktleitern unsere Aufwartung gemacht. Aber fast unisono haben wir erfahren, dass sie praktisch ohne Unterstützung vom TO ihre Aufgaben wahrnehmen müssen. Das sind selbstlose und wirklich tolle Menschen auf die man sich verlassen kann und auf die wir stolz sein dürfen. Sie sind ein wichtiger Teil von uns und sie verdienen es nicht hängen gelassen zu werden!
    Über die Selbstverständlichkeit einer eigenen und absolut unabhängigen Internetplattform sowie eines absolut unabhängigen Vereins-Sprachrohrs will ich mich gar nicht erst äussern, denn alles Andere ist gegen unsere Interessen!
    Noch ein Wort zu Gunsten unseres Umfelds:
    Frau Masson und ihre Preuss verkörpert für uns Aktiven, mit viel Herzblut den wohl wichtigsten Pfeiler des Trans-Oceans! Wer sich viele Jahre und viele Mailen vom sozialen Umfeld entfernt aufhält, klammert sich mitunter an diese Nabelschnur wie an eine Rettungsinsel (Skandal um causa LELIJVELD)! Mit ihrem persönlichen Engagement ist Frau Masson eine von uns und gehört an unseren Info-Stand! Einer der hinaus segeln will soll erfahren, welche Möglichkeiten ihm der TO mit samt seinem Umfeld bieten kann!

    Dies ist ein Votum für die (da unsere) Anliegen von Peter Förthmann! Seine Produkte gehören zu dem Besten die wir an Bord haben können, sie haben der Welt gezeigt dass sie steuern können!
    Wir tun was wir immer tun, wir reissen das Steuer herum bevor unser Boot auf die Klippen läuft!

    Mit kameradschaftlichen grüssen
    Johann und Monika Geissmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.