Der Preis der Moral

OFFENER BRIEF AN DEN VORSTAND des TRANS OCEAN e.V.
Der traurige Fall der SV DRIFTER verfolgt unseren Verein seit Jahren wie eine blutige Spur – viele Segler sind deshalb bereits ausgetreten, ohne dass aus Cuxhaven je ein Signal ertönte – geschweige denn eine Aufarbeitung und Wiedergutmachung aktiv angegangen worden wäre!

Welchen Sinn bitte macht ein NEUANFANG, wenn kapitale Fehler einer Vorstands Riege nicht nachhaltig aufgearbeitet und beendet werden?

MARTIN BIRKHOFF und DIRK MENNEWISCH waren vormals Kassenprüfer, ANDREAS HUELSENBERG ist seit Jahren im gleichen Amt – Sie wollen uns sicher nicht erzählen, dass Ihnen die FAKTEN nicht seit Jahren auf den Füssen liegen! Welchen Sinn bitte machte ein RUNDER TISCH, wenn die Hälfte der dort Beteiligten als Mitwisser dieser rabenschwarzen Tat, sich in Stillschweigen hüllen? Vorstand, Kassenprüfer, Webmaster, Sekretariat, Mitwisser, Unterstützer – habe ich was vergessen?

TRANSPARENZ haben Sie versprochen – ich nehme Sie heute nun beim Wort!

Jedes Mitglied hat das Recht auf Antrag Stellung zur Mv. Dieses Recht zur Antrag Stellung ist allerdings gestört, wenn der Vorstand eigene Anträge zu Sachverhalten vorlegt, die bis dato nur ihm selbst bekannt gewesen sind und die Mitgliederschaft somit keine Mittel hat, mangels rechtzeitiger Kenntnis der Sachverhalte durch fristgerechte Antrags Stellung zu reagieren!

TRANSPARENZ WIRD SO ZUR FEHLANZEIGE! Die Gutsherrenart alter Vorgehensweise läßt grüßen!

Sie haben Ihre Informationspflicht gröblich verletzt und nehmen den Mitgliedern dadurch in einem der wichtigsten Entscheidungs Prozesse unseres Verein, die Möglichkeit, aktiv durch Antragstellung mitzuwirken!

Ich halte das traurige Kapitel der Familie Lelijveld für die SCHICKSALSFRAGE unseres Verein!

Sie haben im Forum seit Monaten Ihre Vorschläge vorgestellt und zur Diskussion angehalten. Warum haben Sie das düsterste Kapitel einer Vorstands Riege, uns bislang verschwiegen? Ihr Verhalten verleitet mich zu der Frage, mit welchen „Offenbarungen“ wir noch zu rechnen haben?

Ich fordere Sie hiermit auf, folgendes klarzustellen:

– Offenlegung Ihres eigenen Antrags in der Sache SV DRIFTER
– den exakten Tag des Ablaufs einer Antragsstellung zur diesjährigen Mv
– eine juristische Bewertung der Möglichkeiten, die hier verantwortlichen Personen in Regress zu nehmen

Ausserdem wäre eine Stellungnahme des 1. Vorsitzenden wünschenswert, ob er seine Aussage im YACHT INTERVIEW, daß die Vergangenheit KEINE RELEVANZ mehr habe, weiterhin bekräftigt – was nämlich dann gleichbedeutend wäre, daß er auch die Affäre DRIFTER keineswegs für relevant befindet. Nur damit nämlich wäre der unerhörte Vorschlag zu erklären, dass der Vorstand heute offenbar der Meinung ist, durch die Zahlung einer beschämend geringen Ausgleichszahlung – die MORAL unseres TRANS OCEAN VEREINS e.V., oder / und seiner eigenen Reputation, wieder herstellen zu können!

Die Differenz zwischen dem geplanten Angebot an die Familie Lelijveld in Höhe von offenbar EUR 10.000 und dem der Familie vorsätzlich zugefügtem Schaden von ca EUR 100.000.– benenne ich als

Die MORAL – um die es hier einzig geht!

Offenbar haben Sie das nicht verstanden! Angesichts eines Kassenstandes aus Beitragszahlungen im erheblich sechstelligen Bereichs, gerät Ihr Angebot vollends schändlich und beschämend. Es ist das Geld der Mitgliederschaft, warum versuchen Sie, die Mitglieder hier auszuschließen um im wiederum kleinen Kreis in Cuxhaven eine Entscheidung zu erlangen, die 98% der Mitglieder vielleicht nicht gefällt? Dies bedeutet eine Fortsetzung alter Verhaltensweisen, die Sie angetreten sind, zu verändern!

Was wird wohl die Familie Lelijveld denken, wenn sie hier mitlesen wird, wie sich der Vorstand der Interessenvertretung aller deutschen Blauwassersegler gegenüber einer niederländischen Familie verhält, deren Leben nachhaltig aus den Fugen geraten ist? Sich hier aus der Verantwortung zu stehlen benenne ich eine Blamage!

Wenn der Vorstand dies nicht nachvollziehen kann, stellt sich die Sinnfrage des TRANS OCEAN e.V., denn ohne Moral, macht unser Verein keinen weiteren Sinn.

Peter Foerthmann

4 Kommentare zu Der Preis der Moral

  1. E.F.Bartels sagt:

    Lieber Peter
    Man hat Dich mundtot gemacht siehe:

    http://www.trans-ocean.eu/Default.aspx?tabid=166&aft=348

    Meine einzige Antwort darauf lautet wie folgt:

    An den Vorstand

    Diese Zensur bringt das Fass zum Überlaufen und ist nicht zu tolerieren.
    Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft endgültig.
    Die Abbuchungsgenehmigung für mein Konto ist hiermit storniert.
    Weitere Mobbing-Attacken auf unser persönliches Umfeld per Mail
    werde ich nicht tolerieren. Juristische Schritte dagegen behalte
    ich mir vor. Das gilt auch für weitere beleidigende Kommentare in
    diesem Forum gegen uns.

    Ernst-Friedrich Bartels
    Schoner Atlantis DCTF
    Port Vila/ Vanuatu
    http://WWW.Atlantis-Sail.de

    Habe alle schraegen Kommentare aus den Foren extern gesichert.
    Halt die Ohren steif und lass Dich nicht unterkriegen

    Schoene Gruesse
    Inge und Ernst

  2. Unsere fristlose Kündigung der Mitgliedschaft im TO und Rücknahme der Einzugsermächtigung ist auf dem Postweg.
    Nun ist es auch mir aus wesentlich geringerwertigen Gründen widerfahren, zensiert und damit gelöscht zu werden. Auch die Verharmlosung der versuchten (?) Steuerverkürzung habe ich aus Bequemlichkeit nicht weiter verfolgt, es handelte sich ja nur um Geld. Jetzt aber wird mit den Schicksalen von Menschen Schindluder getrieben, das geht zu weit. Ich hoffe nur, dass alle, die wegen der Vorteile, die sie zu haben hofften, in den TO eingetreten sind nun, da sie sehen, dass sie keine haben werden, wieder austreten. Dann wird sich wohl nur noch ein wenig ansehnliches Häuflein um den Vorstand scharren, werden gewerbliche Charterer mit Schiffsverlusten in der Mehrheit sein.

    Peter Kersten, SY Magister Wigbold

  3. johannes knulp sagt:

    Oh Oh … ich lese das ALLES hier zum ERSTEN mal ….

    Kurzfassung:
    >> das war… arglistige Täuschung … inTatvollendung…
    >> sooowas verjährt n i c h t nach XY Jahren
    >> das noch als Gruppe …

    Der TO wäre recht gut beraten die volle Summe direkt mit HV Beschluss
    an die Geschädigten auszukehren …. und über Abstottern der Zinsen dann zu reden …

    Weil:
    > offensichtlich auch die ANDREN k e i n e schr. Meldung zum
    Vertragsänderung bekommen haben
    > Das Beitragsgeld aber an TO ging und die SUBBI Adresse auch TO
    ist ….

    >>> ist der TO hier keinesfalls aus der Pflicht …

    Frage: http://www.yacht.de > ist „ES“ da schon als Beitrag mit dabei ???

    Danke den Windfahnen Peter …. mfg von Johannes

  4. Herbert Loerch sagt:

    Ich wollte eigentlich Mitglied beim TO werden. Nach diesem Bericht sicher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.