Gerichtsflure

Gerichtstermin erneut verschoben

Der für 20.02.2014 um 09:15 Uhr anberaumte 6. Verhandlungstag wurde erneut verschoben, Gründe dafür wurden nicht benannt. Bei Bekanntgabe des nächsten Verhandlungstages werden wir dies hier berichten.
——————————————————————————————————————-

Gerichtstermin verschoben

Der für 12.02.2014 in Cuxhaven anberaumte 6.Verhandlungstag in der Angelegenheit Untreue gegenüber dem Verein seitens des ehemaligen Vorsitzenden BL wurde sehr kurzfristig verschoben. Als Grund wurde offenbar Krankheit des Beklagten benannt. Diese Information erfolgte zu kurzfristig, um einige Interessenten am Prozess Verlauf noch rechtzeitig zu erreichen. So ergab es sich, dass eine Gruppe von Zeitzeugen unverhofft vor dem Gerichtsgebäude stand und beschloss, sich in einer Gaststätte zusammen zu setzen um einander besser kennen zu lernen. Ohne dies weiter auszuführen bestand Übereinstimmung in der Annahme, dass es sich um ein höchst interessantes Verfahren handelte, dessen weiterer Verlauf mit Spannung zu erwarten sei.

Als nächster Verhandlungstag wurde der Donnerstag 20.02.2014 um 09:15 im Amtsgericht Cuxhaven vorgemerkt.

——————————————————————————————————————

von Seglern weitergeleitet:

ENTLASTUNG FÜR DEN EX-VORSTAND NICHT IN SICHT
31.Januar 2014

Der Bericht von Thomas Sassen CN , der in Cuxhaven am Gericht vor Ort gewesen ist.

——————————————————————————-

YACHT ONLINE
30.Januar 2014

Die YACHT hat erstmals einen kritischen Bericht zu den Vorgängen in Cuxhaven abgeliefert. Das ist zu begrüßen. Weniger lobenswert allerdings, dass dem Verfasser Johannes Erdmann in seinem Bericht ein Widerspruch nicht aufgefallen ist. So schreibt er in Übereinstimmung mit den Feststellungen des Kassenprüfers richtig:

…. dass ausländische Mitglieder das Geld zunächst auf das Transfer-Konto auf den Namen des Trans-Ocean überwiesen hätten.

Um dann fortzusetzen:

… Der Trans-Ocean selbst hatte offenbar keine Einsicht auf das Konto, sondern lediglich die vermittelnde Agentur.

Diese Aussage kann so natürlich nicht richtig sein. Wenn der TO Inhaber des Kontos war, muss er auch Zugriff auf die Kontoauszüge gehabt haben.

NACHTRAG 31.1.2014: Johannes Erdmann hat den Bericht zwischenzeitlich korrigiert, es heisst nun:

Der ehemalige erste Vorsitzende des Trans-Ocean hat das Konto offenbar nicht überwacht, sondern lediglich die vermittelnde Agentur.

ANMERKUNG: Der Bezug ist gleichwohl unklar: Hat TO die Agentur überwacht, oder hat die Agentur das Konto überwacht?

Man darf gespannt sein, wie es in Cuxhaven weitergehen wird. Wie es scheint, geht die Staatsanwältin nun auf DRIFTER Kurs, denn sie wird sich nun auch mit nicht weiter geleiteten Versicherungsbeiträgen der ausländischen TO Mitglieder zur Krankenversicherung des TO beschäftigen. Wie ein Kommentator bemerkt:

Es wird sich dann zeigen, ob es in diesem Zusammenhang zu strafbaren Handlungen seitens des Angeklagten gekommen ist. Sollte sich beweisen lassen, das Herr Luetgebrune hier seine Finger im Spiel hatte, ist der Fall Drifter völlig neu zu bewerten. Egal was herauskommt, es ist einfach nur gerecht und für die Gerechten erleichternd, dass nach der Wahrheit gesucht wird, jetzt amtlich das beleuchtet wird, was der Verein aus eigner Kraft nicht getan hat.

Weitere Termine sind bereits anberaumt: 12. und 26. Februar (jeweils 9.15 Uhr) im Amtsgericht Cuxhaven.

CN CUXHAVENER NACHRICHTEN
Verfahren gegen B. Luetgebrune wg. des Verdachts auf Untreue.
CN 3.Termin 08.11.2013
CN 4. Termin 04.01.2014
CN 5. Termin 18.01.2014
CN 6. Termin 31.01.2014 Thomas Sassen / CN Bericht als paid content bei CN
Gerichtsverfahren Vorstand gegen Mitglieder: Aufstellung folgt
Gerichtsverfahren Mitglieder gegen Vorstand: Aufstellung folgt

6 Kommentare zu Gerichtsflure

  1. Heiko Müller sagt:

    Sollte nicht am 12. Feb. der nächste Verhandlungstag sein? Kann nirgends etwas darüber finden.

  2. WieTraurig sagt:

    Wie traurig es ist, dass in diesem Staat die Aufarbeitung einer solchen Sache so lange dauert, so viel Energie einzelner Aufrechter bedarf und von so vielen Mitläufern aktiv verhindert wird – immer noch.

    Bei dieser offenliegenden Selbstbedienungsmentalität in Cuxhaven ist es völlig unverständlich, dass so viele Vereinsmitglieder durch ihr Schweigen und Desinteresse solchen grausamen Strukturen Vorschub leisten – immer noch.

  3. „Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.“

    Albert Einstein

  4. CuxEnterpriseGeschädigter sagt:

    Hat die dynamische Staatsanwältin eigentlich schon in Richtung des 250+ englische Ltd. Firmenbeteiligungsgeflechts hinter der CuxEnterprise geleuchtet?

  5. Harald sagt:

    Wegen „Krankheit“ des Beschuldigten unterbricht das Verfahren und eine Wiederaufnahme wird nicht vor Sommer 2014 erwartet? Kann es ein Zufall sein, dass die Europawahl davor stattfindet? Immerhin sind einige politisch aktiver Figuren in das ganze Konstrukt verstrickt, bei denen zumindest diese Einflussnahme vermutet werden könnte.

    Als Erweiterung des mir vorangegangenen Kommentars – hat jemand eigentlich die Konstruktionen hinter der Cux Enterprise einmal auseinander genommen und eine Abschätzung treffen können, welche Vorhaben in dem Landstrich noch im Dunstkreis der 250+ englischen Limiteds stattgefunden haben? Hat jemand Unterlagen zu den Tätigkeiten besonders der Cux Ideas oder sogar der LiCUXa?

  6. Klaus Loest sagt:

    Was geschieht hier eigentlich. Ich habe seit Monaten nichts mehr gehört. Wie geht es weiter?

    MuS

    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.