von Peter Förthmann

Pietsch Verlag Stuttgart
ISBN 3 - 613 - 50256 - 9

Régulateur d´Allure

de Peter Förthmann
french translation of "Autopiloten und Windsteuersysteme"

Autopiloti e timoni a vento

di Peter Förthmann
Italian translation of "Autopiloten und Windsteuersysteme"

Windsteuersystem contra Autopilot:

Ein Thema, das immer wieder heiß diskutiert wird. Dieses Praxishandbuch schafft Klarheit. Es untersucht die Technik aller marktüblichen Selbststeuersysteme. Es beschreibt deren Eignung für die unterschiedlichen Schiffe, bezogen auf Größe und Bauart, ihre Anwendung sowie deren Vor - und Nachteile. Welche Systeme eignen sich für Cruising und Racing? Wo liegen ihre Grenzen in bezug auf Seegangsverhältnisse und Stromverbrauch?

Warum ist der Segeltrimm so wichtig für gutes Selbststeuern? Ohne auf komplizierte Grafiken und unverständliches Fachchinesisch zurückzugreifen, präsentiert der Autor umfassende und fundierte Informationen sowie zahlreiche, leicht verständliche Tips für die Selbststeuer Praxis. Marktübersichten sowie ein Herstellerverzeichnis fast aller weltweit angebotenen Selbststeuersysteme runden das Buch ab.


Autor: Peter Förthmann

Verlag Delius Klasing 2005
ISBN 3 -7688 - 1647 - 8

Praxisberatung vom Profi

ca. 178 Seiten, 125 teilweise vierfarbige Fotos, 27 Zeichnungen,
13 Tabellen Format 14,5 x 22,5 cm, gebunden

Lieferbar ab 23.03.2005

In diesem Buch werden systematisch und leicht verständlich die Vor- und Nachteile aller Selbststeuersysteme mit dem Ziel dargestellt, sowohl dem Blauwassersegler als auch dem heimischen Freizeitsegler bei der Entscheidung für eines der Systeme zu helfen.

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Selbststeuerung werden ausführlich und praxisbezogen die beiden Arten der Selbststeuersysteme – der Autopilot und die unterschiedlichen Windsteuersysteme sowie die Synthese beider Systeme – vorgestellt und die jeweiligen Grenzen der Einsetzbarkeit aufgezeigt.

Außerdem werden dem Leser im Hinblick auf Materialien, Selbstbau sowie Einbau bei den verschiedenen Schiffstypen Kriterien an die Hand gegeben, die ihm die Wahl für eines der Systeme erleichtern sollen.

Eine umfangreiche Marktübersicht der gegenwärtigen Hersteller ausgewählter

Cockpit-Piloten und Windsteuersysteme und deren technische Daten runden das Buch ab.

Tout savoir sur le Pilotage automatique

de Peter Förthmann

Edition 2000
Editions Loisirs Nautique
ISBN 2 - 914423 - 21 - 7

Pilote électrique
Régulateur d´allure
Technique de base


by Peter Förthmann

Published 1998 by

Das Buch ist seit Dezember 2000 wieder erhältlich über

Jimmy Cornell´s Foreword of the book:

"For some strange reason, most cruising people profoundly dislike steering by hand. The prospect of spending hour after hour at the helmused to deter most people from long distance cruising. This is undoubtedly the main reason why, until relatively recently, the number of sailing boats venturing far afieldwas very small indeed. However, all that changed with the advent of automatic pilots specifically built for yachts plus the development of efficient wind operated self-steering devices. Suddenly, the chore of hand-steering was a thing of the past and long ocean passages could be a pleasure – even on yachts with the smallest of crews. Having made one circumnavigation of over 70.000 miles with an Aries and another of some 40.000 with a Hydrovane, I could not be accused of exaggerating if I state unreservedly that one of the most important pieces of equipment on any cruising yacht is a wind-operated self-steering gear.

Unfortunately, and surprisingly, this view is not shared by many Cruising sailors. This is primarily because most of us have grown up with technology around us, we tend to take the push-button mentality with us to sea. Steering a given course is easy to achieve by setting a compass course and pushing a button on the autopilot, and, nowadays, this is what most sailors perfer to do. It is usually on the first morning with flat batteries that the love-affair with their favourite toy comes to an aprupt end. Having been forced to listen to countless heart-rendering stories on this very theme at the end of the ARC or similar trans-ocean rally, I managed to persuade Peter Förthmann to come to Las Palmas before the start of the ARC to talk to our participants about the pros and cons of self-steering. His talks and workshops became an instant success, not only becausde he knows this subject better than anyone else in the world, but also because he always speaks generically about both wind-operated self-steering gears and electronic autopilots. He never tried to sell his own products and, in this way, enjoyed the interest and confidence of his audience.

I am therefore pleased, not only that he took my advice to write this long-overdue book, but also that he managed to do it so fairly and objectively by giving all his competitors an equal opportunity to make their products known. Alle existing systems are described in the following pages, allowing the reader to make up his own mind. Many sailors agree that Peter´s Windpilot is currently the best gear available. Being both the inventor and manufacturer of this ingenious device, Peter has indeed shown that his name should stand alongside those of his great precursors: Blondie Hasler, Marcel Gianoli, Nick Franklin. This book confirms Peter Förthmann´s standing as the world authority on wind-operated self-steering gears."


"It's true: Big things come in small packages. Peter Christian Förthmann's unassuming little book on autopilots and wind-steering systems is a masterful reference work - eloquently presented, logically organized, wonderfully illustrated and easy to use. Anybody doing groundwork on a self-steering scheme owes it to himself to consult this source.
Förthmann leads the reader through a short history of modern self-steering gear (early windvanes and the first cockpit autopilot), then launches into a series of concise discussions of present-day systems, how they work, and how to make educated choices in the marketplace. He treats autopilots in one section, touching on issues such as power consumption, instrument integration, and suggested applications. Following that the moves into windvanes, with a look at the principles behind their operation, the implications of different tyoes of rudders, and the mechanics of their use. He winds up with a bit on hybrid systems and current trends in the field.
Illustrated with copious photographs, clear diagrams and tables of technical data, "Self-Steering Under Sail" is as much a user's manual as it is a survey of the topic. Significantly, the notion that Förthmann is a key player in the Windpilot company does not affect the bias of what is a very evenhanded book; indeed, it only emphasizes the author's status as an expert."

Andrew Bray in YACHTING WORLD 5/98:

"Peter Förthmann's book, already published in German, is due for publication in English, by Adlard Coles, on 31 Luly.
Although Förthmann is owner of the company making the Windpilot systems, the book is very even handed. At £14.99 it is good value for anyone interested in self-steering. Förthmann's entry into the wind vane business is nearly as unconventional as Peter Matthiesen's. Englishman John Adam had set up the wind vane company and the two were sailing together one day and decided to swap the company for Förthmann's steel yawl!"


"Because of the seemingly mystical reputation of these self-steering gadgets, a book dedicated entirely to their use and oerformance is well received. Choosing to purchase a windvane or autopilot is a big step - like committing yourself to something grand - because it imolies that the boat will soon be traveling long distances in one direction - in other words, crossing oceans.
Peter Förthmann's book is a perfect primer for anyone considering purchase of self-steering gear since there is so much material provided.
Furthermore, it is so complete in describing the types of equipment available, it will help buyers choose the best product for any boat."

Das Buch - eine Chronologie

Jimmy Cornell gab den Anstoß!

Nach vielen Seminarvorträgen zum Thema SELFSTEERING UNDER SAIL, die Peter Förthmann in England und im Vorfeld der ARC in Las Palmas / Gran Canaria gehalten hatte, war es Jimmy Cornell, der die Anregung für das Buch gleichen Titels gegeben hat. Aktuelle Fachliteratur zu diesem Thema war weltweit nicht vorhanden und der Informationshunger der Segler gross.

Zwei Jahre hat Peter Förthmann benötigt, Material über die umfangreiche Thematik von Autopiloten und Windsteuersystemen zu verarbeiten und verdichten.

Das Buch wurde im Herbst 1998 von ADLARD COLES NAUTICAL / LONDON in Kooperation mit INTERNATIONAL MARINE / MAINE publiziert. In nur wenigen Wochen wurde ein beachtlicher Teil der Auflage verkauft. In USA war das Buch u.a. bei Barnes & Nobles gelistet.

Januar 1999
Richard Curran / WINDHUNTER erhebt zwei Klagen beim High Court in London gegen Verleger und Autor.

Oktober 1999
Der Verleger ist erfolgreich mit einem "Strike Out" der Klage gegen ihn. Der Kläger reicht Berufung ein. Der Verleger schließt einen Vergleich, das Verfahren wird abgeschlossen

Oktober 2000
Der Autor ist erfolgreich mit einem "Strike Out" der Klage, die kostenpflichtig abgewiesen wird. Eine Berufung wird verweigert.

Soweit das nüchterne Protokoll einer Auseinandersetzung über das Kapitel "Power generator / autopilot hybrid", in dem ein System namens Windhunter beschrieben wird, das seit ca 10 Jahren in England und später USA vertrieben wurde.

Im Prozessverlauf sind folgende Fakten deutlich geworden:

Ein "Testreport", veröffentlicht in YACHTING WQRLD im April 1995 wurde vom Windhunter Präsidenten Sackville Currie verfasst - hingegen in der "Reprint" Version dieses "Testreports" sowie in der Website wurde der Name des Verfasser nicht erwähnt.

Aufgrund einer "Order" des Richters wurde der Kläger verpflichtet

  • Reklamations Korrrespondenz seiner Kunden vorzulegen
  • Kunden zu benennen, die ihr Geld zurückerhalten haben

Das Windhunter System wurde laufend verändert, das Handbuch erschien in ca 58 Versionen. Die letzte Systemversion von April 2000 beinhaltete Details, die der Beklagte in seinem Buch als sinnvoll beschrieben hat.


"Self-Steering Under Sail"

ist seit Dezember 2000 wieder erhältlich.

Die Yacht 4/2001

Rechtsstreit gewonnen

Peter Förthmann, Eigner der Firma Windpilot in Hamburg, brachte 1996 ein fundiertes Buch über Autopiloten und Windsteuersysteme heraus (Pietsch Verlag). Für die englische Ausgabe konnte er 1998 den Verlag Adlard Coles Nautical in London gewinnen.

Über die Ergänzungen für den englischen Markt geriet auch Windhunter unter die aufgezählten Anlagen. Dieses Generator/Autopilot-Hybridsystem wurde Anfang der 90er Jahre entwickelt und gelangte dank eines wohlwollenden Artikels in YACHTING WORLD 1995 zu einem gewissen Bekanntheitsgrad. Es sollte neben seiner Funktion als Autopilot noch zur Erzeugung von elektrischem Strom eingesetzt werden können. Massive Beschwerden von Käufern über permanente Veränderungen und Weiterentwicklungen sowie mangelnde Qualität veranlassten Förthmann zu kritischen Anmerkungen über das offensichtlich immer noch nicht ausgereifte System. Die wiederum nahm Firmeneigner Richard Curran zum Anlass, auf Unterlassung und Schadenersatz zu klagen. Er unterstellte dem Mitbewerber Förthmann, ihn als Konkurrenten aus dem Markt schreiben zu wollen.

Während der Verlag Adlard Coles Nautical sich nach einem Jahr teuer verglich und das Buch vom Markt nahm, stritt Förthmann mit dem Wissen um die Vielzahl unzufriedener Käufer der Anlagen allein weiter, und das letztlich mit Erfolg: Die Richter verurteilten Widersacher Curran dazu, sämtliche Kosten der beteiligten Parteien zu tragen und den vom Verlag gezahlten Schadenersatz direkt an den Autor zurückzuzahlen. Windhunter ist inzwischen vom Markt genommen worden.