Peter Hahne – vom Palstek Herausgeber zum Kapitän

P1000139Die ungewöhnliche Karriere eines Mannes, den fast alle Segler Deutschlands kennen.
Peter Hahne, Jahrgang 1955, ist in der deutschen Seglerszene bestens bekannt. Als kritischer Redakteur, Fachjournalist und Mitherausgeber hat er die Fachzeitschrift PALSTEK 10 Jahre lang maßgeblich mit gestaltet. Seit 2004 allerdings war von Pit, wie ihn jeder nannte, im Marine Business plötzlich nichts mehr zu hören. Was war passiert, wie konnte das geschehen?

P1000765Nach einer Funkstille von 10 Jahren, erhielt ich vor wenigen Tagen eine Mail in der Sache Windpilot mit der folgenden Signatur:
Capt. Peter Hahne, Master of M/V SANTA VICTORIA
Auf erstaunte Nachfrage erfuhr ich, dass Pit nun als Kapitän auf Containerschiffen weltweit unterwegs ist. Wie bitte? Wie geht das denn? Meine Neugierde wollte mich rechts überholen. Und so kam es, dass Pit wenige Tage nach der Mail aus China bei mir in der Küche saß, um seine Geschichte zu erzählen. Und die ging so:

Nach dem Studium der Physik, Chemie und Germanistik in Hannover, Marburg und Hamburg und der Arbeit in verschiedenen Verlagen war Pit – passionierter Segler seit Jugendjahren – 1992 zum PALSTEK gelangt. Erst wenige Jahre zuvor gegründet und anfangs mit einer Miniauflage von den etablierten Marktbegleitern als rührend belächelt, eroberte der PALSTEK mit einem klaren Konzept und geballtem praktischem Sachverstand schnell eine beachtliche Schnitte der begehrten Leserklientel als Fan Group. Deutschlands bis dato zweigeteilte Leserschaft wurde zunehmend – ganz wie ein Mercedes Stern – in drei ähnliche Teile aufgeteilt.

Aber wie es so ist mit dem Erfolg: Pit, mittlerweile zum Mitherausgeber und Dritteleigner des PALSTEK avanciert, sah sich zunehmend am Schreibtisch sitzen, anstatt Seeluft zu schnuppern, war er mit Büroarbeit beschäftigt. Zeit für eine Veränderung.

Den PALSTEK wusste er bei seinen Kollegen und Miteignern Imke Feddersen und Ulrich Kronberg in guten Händen, und so entschloss er sich 2003 zum Ausstieg. Der See allerdings wollte er treu bleiben, und da in der seinerzeit boomenden Schifffahrt händeringend gute Nautiker gesucht wurden, war der Entschluss schnell gefasst: Der KAPITÄN also sollte es sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Plan wurde ohne Zögern umgesetzt. 2004 war der Beginn des Nautik Studiums an der Hochschule Bremen, Semesterferien wurden mit praktischer Fahrtzeit als Deckshand aufgefüllt. Schon 2007 war es soweit: Pit hatte Diplom und Patent in der Tasche und startete als Dritter Offizier eine neue Berufskarriere bei der großen Hamburger Reederei Claus-Peter Offen. Schnell wurde er „Zweiter“, dann Chiefmate und 2011 übernahm er das Kommando als Kapitän auf „seinem“ ersten Schiff.

Pit_jacke_03Pit Hahne ist seitdem auf den unterschiedlichsten Containerriesen unterwegs … und schreibt noch ein wenig, wenn er Lust dazu verspürt.

P1000228Eine etwas andere Karriere – Pit ist für mich der ungewöhnliche Beweis, dass man mit eisernem Willen seinem Leben eine gänzlich andere Richtung geben kann. Zwei Kinder in die Erwachsenenwelt entlassen, eine Frau, die zu ihm hält, die ihn immer wieder in der weiten Welt begleitet, dabei niemals seekrank wird( ! ). Was will man mehr? Ein erfülltes Leben, wie man deutlich sehen kann: Pit ist ein Mann, dessen Lachfalten sich tief in sein Gesicht eingegraben haben.

Peter Foerthmann

Dieser Beitrag wurde unter CO - BLOGGER, Menschlich gesehen, Peter Hahne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.