SV Exit – Mirko Schmidt GER

SILBERNE HOCHZEIT

laurin32-schmidt-mirko

Es sind diese Mails, die mir Spass bereiten, die mich am Laufen halten, obwohl ich doch eigentlich schon auf der Alters Abschuss Liste stehe, weit jenseits einer Gesetzes Schranke, bei der uns grauen Hasen rundum, mehr oder weniger galant oder elegant, also unverblümt, die Gatter zur Alters Ranch weit offen gehalten werden…damit endlich endlich ein Besserwisser weniger das eigene Emporkommen stört und die jungen Hasen Nasen endlich zeigen können, wie das Leben denn nun wirklich geht. Das ewige Perpetuum Mobile. Pech gehabt, das Spiel geht heiter immer weiter …

Vom Skipper der SV EXIT, einer betagte LAURIN 32 Dame mit einer 25 Jahre alten PACIFIC Dame am Heck, kam diese Mail ins Haus:

laurin32-rote-segel

Moin Herr Förthmann,
nach Jahren intensiven Segelns ist mein Steuermann krank. Obwohl er zuvor schon anderen Herren gedient hatte, war er noch fit und steuerte zuverlässig. Es lag wohl an mir und meiner Unart, Grenzen auszuloten, so brach beim letzten Törn das untere Kardangelenk (Teil-Nr. 160). Gerne hätte ich Ersatz.

Klar würde ich gern ein Original Ruderblatt von der Pacific verwenden, weil das derzeit von mir verwendete viel breiter und in Form und Profilierung vergleichbar dem Ruderblatt eines Hobbit-Cat ist.( siehe Foto). Sicherlich wäre es die einfachste und beste Lösung direkt ein neues Ruderblatt mit korrektem Profil samt Rudergabel zu installieren. Aber zum Einen bin ich versucht, mir ein Verständnis für alle technischen Einrichtungen an Bord anzueignen, um im Notfall bestmöglich improvisieren zu können und zum Anderen sind Euronen für mich keine Pappenstiele, weil ich meine Arbeitskraft „verhüren“ (as dat up Platt heit), also verkaufen muss. Darum bemühe ich mich die Dollares zusammenzuhalten, um den Zwangs Landaufenthalt so kurz und die Leinen sobald wie möglich, wieder los zuwerfen zu können. Getreu dem Motto: „gibt es ein Leben vor der Grundsicherung?“

f-bristolian-2a

Bei meinem letzten Stopp in Kristiansand lag ich längsseits der SV BRISTOLIAN Der Blick auf den Grössenvergleich zeigt, warum ich meine alte Lady als Boot bezeichne. Neidlos lasse ich die blank geputzten Yachten am Steg zurück und genieße, wie meine alte Dame die raue See durchpflügt. Denn da gehört sie hin, das ist ihr Element. Das einzige was man dazu braucht, den Windpiloten … und vielleicht noch ein Lied: Wir lieben die Stürme, die brausenden Wogen – der eiskalten Winde raues Gesicht….

Zum Schluß noch einmal besonders herzlichst lieben Dank. Danke für Ihr Lebenswerk. Ich würde ohne ihren Windpiloten nicht weit gekommen sein, denn Einhandsegeln ohne Windpilot ist für mich wirklich keine Option…

Mit Gruß von DER Insel Baltrum
Mirko Schmidt
SV Exit

Dieser Beitrag wurde unter Menschlich gesehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.