SV Bella Marie – Hans-Peter Scheller US

VON PEENEMÜNDE NACH TEXAS VIA HANNOVER UND ISTANBUL

Wie bitte? Nein, kein Sprechdurchfall – sondern gelebtes Leben! Und dass das Leben Achterbahn fahren kann, ist mir selbst im Blut, weshalb ich mich manchmal anzuschnallen pflege, um nicht aus den Lebens Kurven zu fliegen. Ist es mein Schicksal, dass ich dabei so häufig auf Menschen treffe, die es noch doller treiben? Jedenfalls spitze ich meine Ohren, stelle Fragen bis zum Dach und höre zu – manchmal allerdings bleibt mir dabei der Mund offen stehen. Zum Beispiel gestern in Hannover:

Es begann vor etlichen Jahren. Hans-Peter Scheller, seit 53 Jahren wohnhaft in Hawaii mit Liegeplatz in Pearl Harbour, obschon in 4. Ehe glücklich, lebenslang der immer gleichen Werft verfallen, hatte mir damals folgende Mail geschrieben:

Hello Peter,
I bought a Marieholm 26 in Denmark, with your vane bracket already installed, but no vane unfortunately. My idea was originally to install a Cape Horn vane, I already have, but have second thoughts, because of logistics involved.

I live in Hawaii, and will fly to Denmark, to take possession of the boat. Then sail the boat on her own keel home, to Hawaii.

Since I would have to carry the Cape Horn with me, it might be simpler to go with your Windpilot. Can you ship one without mounting bracket to Denmark, for US yacht „Can Do!“ in transit? Tax free? Cost of vane, plus shipping?

Thank you for your reply!
Peter

Der Deal wurde abgewickelt, die SV CAN DO wurde mit Windpilot nach Hawaii gesegelt. Soweit so gut. Dass es ein da Capo geben würde, wer hätte das für möglich gehalten? Ich jedenfalls nicht. Aber ich hatte mich getäuscht und wurde über gerascht.

Hans-Peter, heute 80 Jahre alt, hatte kürzlich die SV BELLA MARIE – eine Marieholm 32 – in Peenemünde erworben. Sein Plan: diesmal soll die Reise kreuz und quer durch Europa über Rhein und Donau bis ins Schwarze Meer nach Gibraltar gehen. Dann links abgebogen über die Kanaren in die Karibik, um dann in der neuen Heimat Texas am Ende die Leinen festzubinden, wo Peter´s Frau sehnsüchtig auf ihren Seemann wartet.

ALSO HANNOVER
Vor wenigen Tagen also bekomme ich eine Mail aus Magdeburg mit dem Vorschlag, uns in Hannover Yachthafen zu treffen. Häääh? Der Hafen voller Motorquatzen, war schon von weither an der US Flagge zu erkennen, es hatte sich immerhin sofort bis zum Kneipenwirt herum gesprochen, dass eine amerikanische Yacht im Hafen lag. An Bord Hans-Peter und sein finnischer Freund Dani Hedberg, der ihn auf seiner Reise begleitet.

Hannover 12 Grad im Regen – Dani hatte gerade in seine Heimat telefoniert und erfahren, dass in Helsinki zeitgleich 27 Grad und strahlendes Sommerwetter herrschte. Verdrehte Welt! Wir sassen unter Deck, der Regen schlug horizontal durchs Schiebeluk. 80 Jahre sind in wenigen Stunden kaum zu schaffen. Darum hier die Eckpunkte des atemberaubenden Lebens von Hans-Peter, dessen familiäre Wurzeln in Ostpreussen lagen, der in Bad Aibling seine ersten 18 Lebens Jahre verbrachte, schnell Freundschaft mit in Germany stationierten US GIs geschlossen hatte, ein US Visum erhielt und sich nach Westen verabschiedete, um in US Army Uniform nach Berlin zurückzukehren wo er am CHECKPOINT CHARLIE viele Jahre Dienst geschoben hat, bis zu Kennedy´s Besuch und Zeiten dann die Tapeten ausgewechselt wurden. Als Military guy hat Hans-Peter die ganz Welt gesehen, sich dann in Hawaii gesettled, weil er meinte, dass das Leben dort very nice und convenient sei, jedenfalls abseits der Welt und doch mitten drin, zudem mit Schönwetter Garantie, perfekter Insel Lage und interessantem Panorama.

HABEN SIE SCHON MAL VON IHREM SCHIFF EINE MAIL BEKOMMEN?
In Hannover jedenfalls hat uns beide die folgende Mail erwischt, geschrieben vom eigenen Schiff, das offenbar sogar schlau genug und sogar in der Lage ist, eine Tastatur zu bedienen:

Hello! all land lubbers, and Ahoy! from the sea!
Let me introduce myself, my name is Marie. The name Marie, because I was born in Sweden, as a Marieholm 32e, at the famous boat yard Marieholm Bruk. I am 32 feet long, 9 feet wide and require a depth of water of about 4 feet 6″, depending on the load. Normally I displace about 6 tons of water, again, depending on the load. Oh yes, my age, I was born in 1978. All my previous owners where very good to me, and kept me in superb condition and so beautiful, that my present owner added something to my name, Bella. Now I am known as Bella Marie, I am very happy with that addition. What lady would not? My new owner is certified as crazy, or is an idiot, as his wife refers to him. Maybe they are all right, as he wants to take me all the way to Texas, which is in America! I am very happy about my new future home, and the voyage how to get there! The Danube, and Black Sea! The Mediterranean and the Atlantic Ocean! I cannot believe my luck. So I promised my new owner, I will take good care of him, and deliver him and crew, safely to that place called Texas, by next Christmas. The best part is, that we are already on the way! All the way into Poland, and should be in Germany in a day or two. The voyage so far, was nothing but fantastic. Thanks to my new owner’s wife, that she let im go, to live his dream. Thank you, Miss Betty, I promise to take excellent care of your husband, and his crew Dani from Finland.-
Bella Marie

Und so wünsche ich Hans-Peter und seinem Freund Dani unbeschwertes Motoren immer an der Kanal Wand entlang, später gegen reissende Rhein Strömungen bergauf und an Ende dann mit Rückenwind – als Donau verkleidet – Richtung Istanbul zu verholen – und erst danach zu prüfen, ob seine Bella Marie auch tatsächlich segeln kann. Die Hoffnung treibt uns alle.

Herzlich von Peter zu Peter

Dieser Beitrag wurde unter SOCIAL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.