SV Bestevaer II – Gerard Dykstra NED

dykstra-5STAND DER TECHNIK EINER IDEALEN BLAUWASSERYACHT
Wer sich mit der Thematik einer Idealen Blauwasseryacht ein wenig auseinandersetzt, wird unweigerlich irgendwann einmal auf die BESTEVAER Yachten stossen. Wenn finanzielle Überlegungen hinter dem Enthusiasmus für ein perfektes Schiff verblassen, wenn also Resourcen und Neugierde genug vorhanden sind, dann rücken diese Schiffe, von denen zwischenzeitlich etliche gebaut worden sind, unausweichlich in den Fokus. Hier der Link zur Bauwerft KOOI Makkum

ERDMANN BRASCHOS hat in SEGELREPORTER kürzlich einen wunderschönen Bericht über GERARD DYKSTRA – SEGLER IM UNRUHESTAND veröffentlicht, den Konstrukteur der Bestevaer Yachten, einem Mann, der weltweit einen legendären Ruf erlangt, weil er in der Szenerie für besondere und einmalige Yachten und auch als Segler lebenslang immer wieder neue Grenzen setzt.
Bestevaer-53ST-sailing-yacht-Bestevaer-I-owned-by-Gerard-DijkstraVielleicht weniger bekannt und darum hier erwähnt: Gerard Dykstra ist der Autor des ersten in den Niederlanden und Deutschland publizierten Buches über Windselbststeueranlagen, das 1979 von DELIUS KLASING herausgegeben wurde. Es konnte nicht ausbleiben, dass sich unsere Wege dereinst kreuzten und so vermag es nicht zu wundern, warum ein Grossteil der in Makkum ausgelieferten Bestevaer Yachten verschiedener Grössen, stets mit einer Windpilot Pacific ausgeliefert wurden. Als Fachmann der ersten Stunde hat Gerard explizit für diese Yachten eine ungewöhnliche und einzigartige Pinnensteuerung realisiert, weil er, wie kaum ein anderer weiss, dass eine Pinne für eine Pendelruderanlage der ideale Arbeitsplatz ist. Die Pinne ist nicht im Verhältnis 1 : 1 übersetzt, hingegen bewegt sie das Ruder progressiv, d.h. um die Mittelstellung extrem sensibel und bei Manöver zunehmend progressiv, sodass bei Manöver mit geringer Pinnendrehung das Ruder erheblicher gedreht werden kann.

Gerard segelt seine BESTEVAER II seit vielen Jahren mit einer Windpilot Pacific, das Titelfoto der ersten Stunde des Windpilot Blogs ist eine Referenz nach Holland, es wurde mir von Gerard vor vielen Jahren zur Verfügung gestellt.
Peter Foerthmann

Dieser Beitrag wurde unter Press veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.