WoM 1990 – 2000

ALTE ZEITEN – NIEMALS VERGESSEN

Weil Erinnerungen, Postkarten, Briefe, und Fotos an verborgenen Plätzen und in meinem Kopf gespeichert, endlos leben und freundliche Gedanken zu zaubern in der Lage sind.

Sozialer Aberwitz

In 44 Jahren Windpilot ist viel passiert, etliches davon vergessen, vieles hingegen endlos gespeichert ohne jemals zu vergilben. Beim Lesen alter Briefe und Karten, Blättern in vergangenen Prospekten habe ich einen Schatz gehoben, den ich hier ins Blog transportiere, der an anderer Stelle all zu leicht in Vergessenheit geraten würde.

Eine meiner schönsten Geschichten habe ich im Jahre 1997 erlebt. Es war im Sommer hier in Wandsbek, Geoffrey Hilton Barber aus Durban ZA entstieg einer Chauffeur Limousine, ihm wurde der Wagenfond geöffnet, sodann kam er zielstrebig – am Arm seines Chauffeurs – in meine Werkstatt, um sich eine Windpilot Anlage persönlich anzusehen … mit den Händen … denn Geoff war blind.

Ein erstaunlicher Nachmittag, der wie im Fluge verging, der tiefe Spuren in meiner Seele hinterlassen hat. Immerhin wollte Geoff einhand von Durban nach Freemantle in Australien segeln. Ich war vom Donner gerührt, zog meinen Hut vor dem Mut dieses Mannes, der bereits viele andere Herausforderungen vorher “mit einem Lächeln” bestanden hatte. Hier ein Buch Ausschnitt seiner sportlichen Leistungen:

Cliff’s  book described Geoff as a parachutist, white water rafter, sailor, marathon runner, tandem bike racer and mountain climber.  Actually, Geoff has run over 40 marathons and ultra marathons, including the Moroccan Marathon des Sables, a six day 251 km marathon known as the The Toughest Foot Race on Earth, twice.  That’s 156 miles, and he had to carry a backpack with his supplies.  He has climbed Mount Kilimanjaro three times, escorting blind teenagers.  So when sailing magazines say you have to be in good shape to prepare for a solo sailing adventure, you can be sure Geoff could check off that requirement from the list.  He started losing his sight in his twenties, from retinitis pigmentosa, and by age forty he was totally blind.


Wir vereinbarten, dass ich Geoff zum Start seiner Reise zum Jahreswechsel in Südafrika besuchen werde. Vier Wochen verrückter Eindrücke von und mit einem Mann, der voller Tatendrang Unmögliches möglich machen wollte … und jede Herausforderung bezwang. Auf seiner SY Abacus – einer 33 ft Yacht – waren sämtliche Systeme auf Audio umgerüstet, die es Geoff ermöglichten, sein Boot stets allein zu beherrschen …

Sein Start verlief bei ruppigem Wetter, kaum ein Freund auf den Begleitschiffen, der nicht grün im Gesichtgewesen ist. Während seiner Überfahrt habe ich dann die folgende Mail erhalten, die erahnen lässt, wie tough dieser Mann seine Reise gemeistert hat.

Nach Totalausfall seiner Bordbatterien war es ihm sogar gelungen, von einem Fischtrawler, an dessen Bordwand die Abacus wild auf und niedertanzte … sich Ersatzbatterien an Bord abseilen zu lassen. Geoff hat seine Reise furios in Freemantle beendet und in der Weltpresse hohe Wellen geschlagen.

Vor wenigen Jahren wurde Geoffrey anlässlich seines 70ten Geburtstages interviewt

AUS ALTEN ZEITEN INS HEUTE TRANSPORTIERT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.