Cleaning bevel gears

SCHWERGÄNGIGKEIT IM KEGELRADGETRIEBE
Hallo Peter, bis Französisch Polynesien hat uns die Pacific Klasse gesteuert. Nach langer Pandemie Pause wollen wir jetzt weiter gen Westen Kurs Australien segeln. Gern hätten wir deine Hilfe, um Schwergängigkeit ( durch Salz?) zu beheben. Gibt es einen Trick, um die Achse 334 / Schraube zu lösen?
Vielen Dank für deine Rückmeldung und viele Grüsse aus der Südsee
Marco
SY WOLO
Moin Ihr Zwei, Glueckwunsch zum Revierwechsel und vor allem, dass das Leben bei Euch ganz offensichtlich „klappt“, denn, nicht wahr im intensiven Paarbetrieb von Seglern zeigt sich ansonsten all zu schnell, wo die Schlagloecher sind im Leben … und es offenbart hier und dort, wo man Fehler gemacht … die nur schwer zu revidieren sind. Doppelglueckwunsch also an Euch Zwei.
ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG: schau dir die Zeichnung an: die Achse 334 ist an der Innenseite des Gussteils durch Kontermutter 331 in der Position GESICHERT. Hoffentlich hast Du das Gewinde im Gussteil 330 nicht bereits ruiniert!
DEMONTAGE:
Schubstange 151 demontieren,
rote Kappe demontieren,
Kegelrad 325 demontieren ( POSITION DER KEGELRÄDER ZUEINANDER MIT FILZSTIFT MARKIEREN !!!
251 Demontieren
340 nach hinten herausziehen
331 demontieren … fertig!
Beim Zusammenbau unbedingt darauf achten, dass am Ende das kleine Kegelrad 305 auf der Achse 334 horizontal ca 4 mm Spiel bekommt / hat … damit am Ende im Betrieb das Kegelrad ein wenig nach vorn geschoben werden kann, um dahinter das Salz zu entfernen, wenn sich dort etwas ablagert hat ( Euer heutiges Problem! ).
EINSETZEN von 334: ins Gewinde im Gussteil 330 Wollwachs eindrücken, um Elektrolyse zu verhindern.

Bei Fragen: bitte Fotos schicken … dann wird Hilfe einfach…

Und nun lauere ich auf ´sehnsuchtsvolle Südseefotos, damit meine neugierigen Augen Zucker kriegen.

Allerbest
Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.