Autopilot – Windpilot

LEHRSTUNDEN UNTERWEGS – DER DIREKTE VERGLEICH
Ein friedliche Geschichte mit zwei plötzlichen Wendungen. Am 20.12.2021 erreicht mich dieser Hilferuf über Iridium:

Mein Boot liegt zur Zeit in Mindelo, Kap Verden, bis dort hat mich mein Jefa Autopilot gebracht, nur musste ich feststellen das ihr Windpilot wohl doch die bessere Wahl für meine Atlantikrunde gewesen wären, denn die Jefa Anlage hat den Anforderungen nicht stand gehalten.
An meiner van de Stadt Forna 37 wäre die Montage der Pacific problemlos möglich, sogar die Badeleiter ist bereits seitlich montiert.
Lieferung nach Mindelo oder Mitnahme als Sport Gepäck im Flugzeug steht in frage, wenn die Verpackung entsprechend ausfallen kann. Ich bin gerade unterwegs nach Grenada mit der SV Mizar, einer Najad 390, unter Windpilot, keiner muss steuern. Überzeugung ohne Worte! Sowas will ich auch!
Frank Albrecht

Als Frank mich am 14.01.2022 hier in der Werkstatt besuchte, erfuhr ich eine erstaunliche Geschichte. Die SV Invidia, eine Van de Stadt Forna 37, hatte Frank komplett selbst gebaut, als Stahlbauer eine schöne Freizeitbeschäftigung, die ihn mit Unterbrechungen allerdings 16 Jahre in Atem gehalten hat.
Unterwegs gen Süden waren die Invidia und Mizar über weite Strecken im Tandem unterwegs, im Orca Revier sogar nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Das dann folgende Szenaria kur vor Lissabon bleibt beiden Skippern unvergessen: schwarzweisse Schnellfische unter den Schiffen. Ein Biss, ein Schreck und das Ruder dar Najad war weg, dann war die Forna dran, solide in Stahl vom Eigner gebaut, hat der Orca vermutlich Zahnschmerzen bekommen, denn es sind nur winzige Dellen zu sehen, gleichwohl hat ein wildes Drehen der Radsteuerung keine weiteren Schäden hinterlassen, was beim gemeinsamen Slippen in Alges PT festgestellt werden konnte. Eine Lektion der besonderen Art, beide Schiffe gingen weiter auf Südkurs Richtung Cabo Verde.
Der Ausfall der Jefa Steuerung erfolgte 3 Tage vor Erreichen von Mindelo, der Soloskipper hatte bis zur völligen Erschöpfung zu steuern, dann für einige Stunden die Segel geborgen, um eine Mütze voll Schlaf zu nehmen und hernach weiter zu segeln um völlig erschöpft anzukommen.

Die Flugreise von Grenada nach Deutschland, sodann zu den Kapverden wurde zum Hindernisparcour, weil unterschiedliche Anforderungen der Airlines in Bezug auf Corona Anforderungen die Nerven des Skippers bis zum Zerreissen gespannt haben.
Nun warte ich auf das Feedback von Frank, dessen Windpilot Pacific in alle Einzelteile zerlegt wurde, um in einen handlichen Karton zu passen, denn in heutigen Zeiten kann ein Luftfrachtversand zu den Kapverden zwar möglicherweise klappen … muss aber nicht! Dies Szenario galt es zu vermeiden.
Hat haarscharf geklappt, gestern früh um 06:00 ging der Flug zurück nach Mindelo …
Ich liege auf der Mauer auf der Lauer und warte darauf, von Frank die Erfolgsmeldung zu erhalten …damit er sodann nach Westen aufbrechen um seine Freunde von der Mizar in der Karibik zu treffen.
WEITERLESEN SV MIZAR
Montag 17.01.2022
Peter Foerthmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.