SV Saecwen

RÜCKBESINNUNG KONSEQUENT
Das Leben ist voller Koinzidenzen, jedenfalls wenn man konsequent in die richtige Richtung starrt, sich vom Alltagsgebrüll und Marketinggeschrei der Gadgets nicht irritieren lässt, die uns Zeit klauen, dabei simultan den Tag versauen, uns haben einspannen lassen von Cookie Tyrranneien, die uns auf der Nase tanzen, derweil wir kaum noch in der Lage sind, mit dem Geldverdienen hinterher zu kommen, um die Flut stetig neuer Wünsche zu erfüllen. Eine politisch geförderte und gewollte Faktenlage, die uns zum Sklaven eigener Träume macht, die wir immer wieder morgens erst begrüssen, derweil wir abends schon wieder ärmer sind. Das Leben ist hart, der Euro weich und Zinsen laufen rückwärts … für´s Geld behalten, wohingegen wir mit Konsum nun sogar Geld verdienen können. Eine völlig verdrehte Welt! Warum also Geld sparen, wenn es uns sowieso geklaut?

Bei mir läuft das anders herum: Mein Fokus auf meinen Lebensbereich, der mir Arbeit, ein Dach über dem Kopf und Suppe auf dem Teller verschafft, füllt meine Tage im Galopp – manche Nächte sowieso! Ich versuche, wie ein Fisch im Wasser, den Überblick zu behalten. Koinzidenz, wenn sich dabei Handlungsstränge überschneiden bzw. zeitgleich meine Aufmerksamkeit faszinieren, ohne wie bei Don Quichotte von Ereignissen erschlagen zu werden, oder Offroad von der Strasse abzukommen.

Neulich ist es wieder passiert: auf der steten Suche nach Bestätigung sowie Vernunft, die hier und dort in Köpfen die Synapsen in Bewegung bringt … und den Seglern mit grossen Träumen über tiefem Wasser den Mainstream heutigem Verständnis, wie ein solides Schiff für „unterwegs“ auszusehen hat, einen Haken zu schlagen, weil im Kopf die Lampe angegangen ist, ein Tag voller Lichtblicke, drei an der Zahl:
1.- Die Honorar Abrechnung für das neueste Buch Bootsbau gestern und heute lässt mich einen Luftsprung machen, mit wackeligen Knien schon mal eine waghalsige Angelegenheit.
2.- Julia Jones book review für das gleiche Buch in Yachting Monthly lässt Fachkunde und Sympathie erkennen, Honig aus England, wie ich es empfinde.
3.- Die Vorstellung der SV Saecwen von Charles Watson, einem Neubau, der kürzlich beim Elefant Boat Yard den Elementen übergeben wurde, hat mir einen Adrenalin Schub versetzt, einem Schiff, das in der Yachting Monthly ausführlich vorgestellt, demnächst vermutlich als Cover Girl die Classic Boat schmücken wird.
Hier hat sich Charles Watson mit Nigel Irens sowie Tom Cunliffe in privater Runde zusammengesetzt, um einen Entwurf entstehen zu lassen, der in den Köpfen der drei vermutlich schon lange geschlummert. Es bedurfte nur des Anstosses des Eigners – sowie den Willen zum Investment! – dies Schiff in Fleisch und Blut entstehen zu lassen. Vermutlich für alle drei Männer ein Freudenfest, zu dem die Profis vom Elephant Boat Yard wie die Faust auf´s Auge passte, weil sie für perfekten Bootsbau z.B. in Holz kaltverleimt seit Jahrzehnten überaus bekannt, viele berühmte Schiffe auf die Kiele gestellt haben.
Jedenfalls wurde, um einige Monate zeitlich verzögert, dann die SEAQUEN vom Stapel gelassen. Ein Schiff, das Menschen mit einer Affinität für wundervolle und praxisgerechte Seeschiffe den Atem zu rauben imstande ist. Ein Schiff, das mir ein breites Grinsen auf´s Gesicht zu zaubern in der Lage ist, weshalb ich hier die MAC Tasten malträtiere, um mein Loblieb in Worte zu umzusetzen.
Die Seaquen besitzt ein Unterwasserschiff, wie es nach traditionellem Verständnis auszusehen hat. Was kann Falsches daran sein, wenn man gefährliche Seegebiete auch im Schlaf ruhig queren möchte, oder wenn man in Gegenden unterwegs, in denen schwarzweisse Schlaufische ihr Unwesen treiben? Warum sollten wir akzeptieren, dass Seefahrt als Lotto Auswahl Verfahren zu betrachten ist, bei dem als Sechser gilt, wenn man „vorbeigelassen“ wird, ganz ohne tierische Spielereien von achtern – unten. Gerade gestern 01.10.2021 wurde mir aus Sines ( Portugal ) berichtet, dass dort derzeit acht Schiffe auf den Autokran in der Warteschlange liegen, um die Orca Schäden zu beseitigen.
Vermutlich ist im Marketing Gebrüll von Medien und Beratern der Bezug zur harten Praxis des Seealltags ein wenig in Vergessenheit geraten! Das Erwachen jedenfalls erfolgt überall abrupt, manchmal genügt ein Tampen im Saildrive, ein unvorschriftsmässig friedlich daher treibender Container in der Nacht, der am fragilen Heck ganze Beschläge abgerissen hat, oder eben ein schwimmendes Ungeheuer, das Unsinn mit unseren Schiffen macht, vor dessen Intelligenz wir gleichzeitig den Hut gezogen haben. Schon interessant, dass gerade heute der gesamten Flotte sensibler Leichtbauten mit zarten Fühlern unter Wasser die Empfehlung gegeben wird, doch lieber in den Buchten der Mutter Erde um Schutz zu suchen, bis der unartige Orca, der schon ein Ruder gefunden hat, das Seegebiet um Finisterre verlassen hat.
Welch kolossales Sicherheitsgefühl dagegen wird erzeugt, wenn man sich seines Untersatzes auch sicher sein kann? Wenn in Europa seit Jahrzehnten Schiffe gebaut, empfohlen, verkauft und als Blauwasser tauglich ins Wasser gelassen werden, die allesamt in Bezug auf eingebaute Achillesfersen auf ungeschützten Seegebieten eigentlich nix zu suchen haben, so gehört es seit vielen Jahren zu meinem Credo, durch Benennung deutlicher Akzente und Hinweise auf Konsequenzen, hier und dort die Synapsen von Seglern in Bewegung zu bringen. Denn auf See werden Denkfehler sofort entlarvt, wobei etliche Segler, inklusive leistungsbereiter Versicherungen, sodann die Folgen auszubaden haben.

Achillesfersen

Beispiele wie die Seaquen sind keine Einzelfälle, die Zahl von Seglern, die vernunftgeprägt ruhige und richtige Entscheidungen treffen und sich dabei auch nicht vom Kurs abbringen lassen, steigt stetig und ist mir der Beweis, dass ich hier keineswegs alleine bin.

So sind seit Monaten hunderte engagierter Blauwassersegler, die bei John Harries aktiv verlinkt, um ein Gemeinschaftsprojekt eines ADVENTURE 40 benannten Bluewatercruisers in Fleisch und Blut umzusetzen.

Adventure 40 September 2021 Report

Kein Zufall, dass die wichtigen Elemente für Ausführungen von Kiel, Ruder am Skeg sowie Wellenantrieb bereits festgeschrieben sind, und hier die Risse von Sparkman & Stephens sowie McCurdy & Rhodes Wiederauferstehung feiern, Schiffe die heute Kultstatus besitzen. Besonderes Merkmal dieses Gemeinschaftsprojekts, dessen Planung, Ausführung, Ausrüstung in den Händen von John Harries liegt, dass hier eine Symbiose der Erfahrungen und Findungen vieler erfahrener Blauwassersegler ( darunter John Neal, Steve Dashew, John Kretschmer, Randall Reeves ) in ein Projekt fliessen, bei dem John die treibende Kraft des Unternehmens ist. Die Realisierung ist in Frankreich geplant, was kaum verwundern kann, weil in diesem Land alle Ressourcen vereint vorhanden sind, ein derart anspruchsvolles Projekt zu realisieren. Der Clou: es existiert der Plan, das Schiff zu einem Preis anzubieten, der vermutlich weit unter dem anspruchsvoller Serienboote liegen wird, weil die Initiative nicht kommerziell vermarktet werden wird. Vor 11 Jahren wurde dieser Preis mit $ 200.000 benannt, der natürlich heute zu bereinigen sein wird.

Für mich ist dies Projekt Ausdruck einer gewissen Unzufriedenheit mit vorhandenen Schiffsangeboten, die in aller Regel an weite Käufergruppen gerichtet sind, oder nicht über unbegrenzt Kapital verfügen, um anspruchsvolle Einzelbauten zu realisieren. Der Akzent der Adventure 40 wird auf ein solide ausgesteiftes GFK Schiff mit ebenso soliden Extremitäten gesetzt, und ist ganz offenkundig nicht als Gegenpol zu vorhandenen Serienschiffen gedacht, die bei Garcia, Boreal und Alubat angeboten werden, allerdings zu einem Preis, der in den Genen von John Harries Ideen liegt: Attainable Adventure Cruising.

Hamburg 02.10.2021
Peter Foerthmann

1 Antwort zu SV Saecwen

  1. Thomas SV Carmina sagt:

    Wow, ein wortgewaltiges Feuerwerk und eine Lanze für Dein ewiges und berechtigtes Anmahnen, was ein echtes (Blauwasser-) Schiff ausmachen muss. Und dann kommt noch die Ästhetik der Formensprache zum Ausdruck. Was für ein Genuss für das Auge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.