Peter Foerthmann

PETER FOERTHMANN – AUTOR – WIESO – WESHALB – WARUM
Mit Fachbüchern zu meinem Lebensthema bin ich vertraut, habe mich im Verlauf von 25 Jahren zu diesem Thema exzessiv ausgelassen – ausgetobt. Das Buch SELF-STEERING UNDER SAIL wurde in sechs Sprachen übersetzt und im Verlauf von 22 Jahren 7-stellig geladen, gelesen und verdaut. Dies hat sicherlich dazu beigetragen, dass eine komplexe Materie nun ein wenig verständlicher geworden ist, wie ich zumindest hoffe, weil der Thematik von Windsteuersystemen einfache Gesetze der Physik zugrunde liegen. Mich juckt es, an dieser Stelle den Gedanken zu äussern, dass dies Buch damit sicherlich zu den am meisten gelesenen Fachbüchern weltweit gehört, womit mich ein zufriedenes Gefühl beschleicht, denn ich habe erkennbar mein Ziel mit diesem Buch erreicht, jenseits von Verlagen und deren besonderen Interessenlagen, dem Grund für diesen Blog.
Der Weg zum Segler hingegen war dornig, weil an der Nahtstelle zur interessierten Leserschaft besondere Hürden von Verlagen, Lektoren und Kaufleuten zu überwinden gewesen sind, wobei um Textinhalte, Seitenzahl, Fotoauswahl sowie Gestaltung gerungen werden musste, was in toto manchmal harte Arbeit gewesen ist, weil man zunächst einen Lektor, alternativ sein weibliches Pendent zum Gegenüber hatte, die geballte Verlagsmacht geltend zu machen verstanden, der gegenüber einem Autor schon mal das Rückgrat verloren zu gehen drohte, derweil er devot versucht, gegen hierarchische Strukturen bergauf zu schwimmen. All dies kulminierte in einem ausgefeiltem Autorenvertrag, dessen Honorare scheinbar jeden Zusammenhang mit dem tatsächlichen Zeitinvestment entbehrte – erschien er doch eher aberwitzig dissonant.
Am Ende blieb die klamme Hoffnung, als Autor eines Buches zumindest einen Zipfel von Unsterblichkeit erhascht zu haben, eine vermutlich jedem Autor zutiefst innewohnende Hoffnung. Zumindest dies nämlich, konnte einem fortan keiner mehr nehmen! Die Titulierung AUTOR immerhin verleiht den Hauch von Zugehörigkeit zu einer elitären Gemeinde, die im sozialen Miteinander sodann allzu gern als Keule verwendet wird, um Distanz zu erzeugen. Geldverdienen Nebensache!
Denn die wirtschaftliche Seite einer Autorenschaft hatte stets auf einem ganz anderen Planeten Platz zu nehmen. Vermutlich haben es in Deutschland nur extrem wenige Autoren geschafft, von Autoren Honoraren einen Lebensunterhalt – zumindest teilweise! – zu bestreiten. Mein Tipp: vermutlich nur im Bereich von zwei Autoren! Ein künstlicher Flaschenhals, um Erträge zu generieren und zeitgleich den Marktzugang zu regulieren?
SELF-STEERING UNDER SAIL hat mich ins Fegefeuer gebracht, hat mich 2,5 Jahre Kampf am High Court in London gekostet, mich härter gemacht und meine ehemals devote Unterordnung unter Verlagsinteressen, am Ende ins Gegenteil verkehrt – im Kielwasser sodann auch mein Verhältnis sowie Umgang mit Journalisten umgekehrt, die ihren Beruf vermutlich vielfach eher als PR Beratung zu verstehen scheinen! Eine Lektion für´s Leben, die ich verinnerlicht habe. Sie hat sich vor 22 Jahren zugetragen.

Mein Kampf


Die Zeiten haben sich rasant verändert, Verlage jeder Provenienz hatten zu entdecken, dass der kaufmännische Aspekt des Buchvertriebs nicht allein mit kostensparendem Druck sowie Lagerung von Paletten voller Papier hinreichend bedacht, hingegen der flächendeckende Vertrieb einen Aufwand erfordert, der in manchen Regionen nur unter hohen Kosten zu realisieren ist. Auch die alten Marketingformen über eigene Periodika sowie Einzelhandel und Veranstaltungen, bei denen Autoren mit dem Kofferraum voller Bücher auf Vortragsreisen über´s Land zu reisen haben, ist spätestens durch Corona Zeiten zu einem Ende gekommen, desgleichen die Boots Messen.
Es genügt ein Blick auf neue Allianzen, bei denen auch bekannte Autoren nun mit neuen Verlagen publizieren, Bücher als pdf. ins Netz stellen und Autoren die Angebote von Self-Publishing für sich nutzen, bei denen Papier erst bedruckt, wenn sich ein Käufer gefunden hat, sodann Datensätze on demand bei einer lokalen Druckerei aufgespielt, in ein Buch verwandelt, das der Kurier dann zur Türklinke die letzten Meter transportiert.
Nach verschiedenen Versuchen, einen Verleger zu finden, um ein paar Lebens und Erfahrungs Schätze ans Tageslicht zu befördern, bin ich Zufällen in die Arme gelaufen, die mich nolens volens auf einen besseren Weg geleitet haben. Seitdem läuft alles wie von selbst.
WINDPILOT BOOKS wird in Zukunft regelmäßig neue Bücher als ebook / Paperback / Hartcover ins Netz stellen, die dann bei tredition.detredition.comBod sowie sämtlichen bekannten Plattformen on demand zu beziehen sein werden.
So gesehen ein neuer Weg, der zeitgemässer scheint, da er nicht zuallererst einen krummen Rücken erfordert, weil man den Forderungen und Vorstellungen von Verlagen Folge zu leisten hat, sich im weiteren Verlauf zudem über Jahre den Vorwürfen auszusetzen hat, dass der Titel nicht beim Publikum genügend gewürdigt worden sei und ggf sogar final die Guillotine der Makulierung – neudeutsch der Verramschung – droht, wenn oder weil die Lagerkosten für bedrucktes Papier einem Controller die Laune verhagelt haben.
Wenn ich im Rahmen der hier nun erfolgten Umstellung des Buchvertriebs nach 22 Jahren des Gratis Downloads meiner Fachbücher, diese nun als ebook und Print gegen Bezahlung anbiete, dann bitte ich an dieser Stelle um Ihr Verständnis für diese unerhörte Massnahme. SELFSTEERING UNDER SAIL ist heute zum Standartwerk avanciert, ich habe es kostenlos vertrieben, um den Schleier von Mystik und Zauberei über eine Thematik zu lüften, die in Bezug auf ihre kinematischen Zusammenhänge einfachen Grundsätzen folgt, die leicht zu verstehen sind. Was nun bewiesen – und Grund für diese Zeilen ist.

22.12.2020
Peter Foerthmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.