Weltumsegelung # 5

EPILOG – CORONA ALS ZEITENWENDE?

Weltumsegelung # 5

Dieser Beitrag wurde unter Peters Meinung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Weltumsegelung # 5

  1. Joan sagt:

    Alles steht Kopf, aber es geht (fast allen) gut. Was macht man mit einer neuen Alu Yacht und dem Plan, dieses Jahr nach Südamerika und ins Eis aufzubrechen? Wir segeln jeden Morgen los, mit Kurs Feuerland, Antarktis oder Grönland, und Abends, nach dem Sonnenuntergang geht’s zurück zu unserem Liegeplatz in Nieuwpoort, dort erwarten uns die Robben und direkt am Naturpark haben wir den sicheren Ruheplatz, ohne lange nach einem geeigneten Ankerplatz zu suchen. Wenn der Wind mal einschläft, dann wird direkt am Stand geankert, Karibik Gefühl. Die Belgische Küste ist kurz, in allen Richtungen ist das Ausland keine 20 Meilen entfernt und Ausland ist jetzt Tabu, da lauern Quarantänen und andere Ungeheuer, aber uns geht es gut. Wir haben keinen Krieg, nur Corona, und die meisten von uns, zum Glück, sogar Corona nicht. Also genießen wir unser neues Schiff, sind schon 350 Meilen gesegelt aber haben uns keine 20 Meilen entfernt. Trotz allem, das Leben ist schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.