SV Maselle

DER WINDPILOT HAT SICH DAS BEIN GEBROCHEN

Nach einem harten Arbeitsleben
hat sich der Windpilot der See ergeben
der Atlantik hatte ihm das Bein gebrochen
am unteren Knochen
Oh Schreck,
denn plötzlich war das Ruder weg.

ARBEITSZEITVEREINBARUNG
Die Steuerzeiten mussten neu vermessen werden
nachdem der Steuerknecht frech den Job geschmissen
die Schweizer hatten fortan selbst steuern
anstatt die Nerven schlafend zu erneuern
eine fette Strafe, jedenfalls, wenn man sich daran gewöhnt,
dass steuern still und automatisch geht,
derweil man sich wohlig in der warmen Koje dreht,
weil der Peter steuert, ohne Schlafen
bis zum Hafen
mindestens!

WER SCHLÄFT, SÜNDIGT NICHT
Weil man auf See an Deck eigentlich nix versäumt
wenn die See dort schäumend das Cockpit räumt,
und der Mond seine einsamen Runden dreht
derweil der Peter macht, wofür er gebaut
und dem Weib nicht Tag und Nacht versaut
sie sich in Ruhe auf den Landgang vorbereiten kann
um sich zur flotten Skipper Biene zu gerieren
für den eigenen Skipper Mann, der ansonsten auf allen Vieren
obwohl er doch fast alles kann
inklusive steuern.

DOKTOR FÖRTHMANN
Die Schadens Diagnose erfolgte online und über Nacht
Peter hatte da nix falsch gemacht,
seinerzeit in seinen wilden jungen Jahren,
denn der Windpilot war bereits im Rentenalter
war mit 40 Jahren kein frischer Falter
zumal er an filigranem Balkongeländer
wenig solide angeschraubt
mit Verlaub!

EIN FRAGE DER EXISTENZ
Wie soll denn ein Hersteller existieren,
wenn seine Produkte so ewig lange leben?
Wie soll er seine Miete leisten
wovon soll er Laster, Luxus und seine Frau bezahlen?
Ist er mit 71 Jahren noch nicht alt genug
für den Ruderbruch?
Es wurde Zeit,
endlich war es soweit:
die Schweiz bezahlt!

Danke Gabrielle – Danke Thomas
es wurde Zeit, dass wir uns kennen zu lernen hatten!

WIESO WARUM WESHALB

Warum das Heck unserer Maselle (Melody 34) eine Pacific von Windpilot ziert.

Als unsere alter Windpilot Atlantic das Bein brach, begann unsere Suche nach einer neuen Windsteueranlage. Am Schluss kamen drei Modelle verschiedener Hersteller in die engere Wahl. 
Jedes hat ihre Pros und Contras. 

Wir haben uns für die Pacific entschieden, weil:
– sie uns empfohlen wurde.
– sie im Internet gut abschneidet.
– Peter Foerthmann umfangreiches Bildmaterial zur Montage auf verschiedene Bootstypen hat.
– Peter nie schläft und auf unsere Emails in gefühlten Sekunden antwortet.
– die Beratung und Betreuung schlichtweg genial sind.
– das Prinzip und die Montage einfach sind. (Geliefert 09h25, montiert 12h36)
– sie innert Tagen geliefert wird.
– der Preis stimmt.
– keine weiteren Steuern und Taxen anfallen.

Danke Peter, du bist immer fröhlich und guter Laune. Wir hatten das Gefühl, du hättest die Pacific am liebsten gleich selber zu uns in die USA gebracht und bei der Montage mitgeholfen. 

Gabrielle und Thomas
SY Maselle
Beaufort NC, USA
2. Mai 2018

Jetzt kannst  du dich endlich schlafen legen, Marzena freut sich sicher.
Die erste Review für deine homepage schicken wir gleich ab, die zweite folgt, wenn wir wieder Wasser unter dem Kiel haben.
Wir gehen nun ans Cockpit.
Herzlichst
Gabrielle und Thomas 

WEITERLESEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.