Sex sells – das funzt auch beim Segeln !

Segeln – Lust – und das Weib ….

am 18.1.2011 hatte ich im Yacht Forum geschrieben

Sexy Sailing Blog, Around the world mit HR352

Es handelte sich um die Geschichte eines Seglerpärchens und ihrer Suche nach einem Sponsor für eine Windsteueranlage zwecks Steuererleichterung.

Die Fortsetzung:

Ganz offen und direkt vorige Woche: Jung, attraktiv, Finnin, mit aufregendem blog, lernt auf Party in Barcelona spanischen Singlehander lieben, zieht in seine Koje, ist plötzlich Seglerin und will noch plötzlicher um die Welt. Sie verfasst Rundschreiben an Windsteueranlagen Hersteller, wirbt mit Media Attention, aufregenden Blogs mit hübschen Fotos und benennt ihr Auswahlkriterium unverblühmt: „we have decided that saving money is important for us (especially now so close to departure!) and we will have to go for a brand that could offer us a greater discount“

Die Ehrlichkeit ist entwaffnend, denn hier werden die Dinge auf den klaren Punkt gebracht: es geht ausschliesslich ums Geld. Ehrlich, nachvollziehbar – aber eben Sponsoring falsch verstanden.“
Ein paar Wochen später hat dann ein anderer Windsteueranlagen Haifisch angebissen – und Taru samt ihrem Alexus ein Sailomat System ver – gesponsert – Details kenne ich nicht – soweit geht die Liebe unter Marktbegleitern ja nicht!

Nun bin ich verwirrt: die Neu-Seglerin benannte ihre Neuerwerbung nämlich Windpilot!

Was sollte ich tun?

Sollte ích die Dame aufklären um die Verwirrung zu entwirren?

Sollte ich so tun, als hätte ich nix bemerkt und mich „fremdfreuen“?

Nach 3 Monaten auf See ist allerdings eine vorläufige Transformation eingetreten – was am Anfang Windpilot benannt wurde, mutierte dann zu Sailomat Windpilot – und heisst seit heute Sailomat. Schluckauf also unnötig!
Das Problem hat sich somit in Lust aufgelöst – wahrscheinlich zentraler Wegepunkt aller hier gebündelten LifeStyleKonzepte – bei denen vor allem das Auge als Schlüssel zum Wieder-Klick dient – um Fische in ganzer oder gehackter Form – roh oder gegart – und ansehnliche Körperteile – vornehmlich der immer gleichen Dame – meist hübsch – also kaum – versteckt – nun auch einer meist männlichen Segler Gemeinde als Braten vor das Nasen Auge zu halten – auf dass auch hier heftig wiederklickt wird.

Jedenfalls geraten da einige Beziehungs Stränge durcheinander – denn es stellte sich die Frage: ist der Dumme der Schlaue oder umgekehrt?

Kann man mit Klicks wirklich Geld verdienen? Irgendwie bin ich jetzt völlig verwirrt!

Aber trotzdem froh´, nicht jedem Gaul hinterherzuweinen, der gerade durch den Mastenwald oder das Dorf getrieben oder gejagt wird…

Peter Förthmann

Dieser Beitrag wurde unter Blogs, Columns veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Sex sells – das funzt auch beim Segeln !

  1. Segelschule sagt:

    Die Robbe oben muss sich keine Gedanken über Klicks oder Verkäufen Gedanken machen, die Glückliche 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.