Initiative New TO

Initiative zur Rettung des Trans-Ocean e.V
Fiji, Hamburg den 25.6.2013

Liebe Freunde, liebe Unterstützer von Lelijveld SY Drifter

Im November 2012 gab die Mitgliederversammlung dem Vorstand den Auftrag ein „Rechtsgutachten“ im Fall Drifter erstellen zu lassen. Seit dem ist in dieser Sache nichts Nennenswertes geschehen. Wurde das Gutachten vom Vorstand noch für Mai angekündigt, ist es nun ohne die Nennung eines neuen Termins und ohne Angabe von Gründen verschoben worden (Siehe Mitteilung des Vorstand z.Fall Drifter im Forum).

NTO Titel

Um die Stimmung vieler Mitglieder zu beschreiben, hier ein post aus dem TO Forum vom 18.Juni 2013

Nimmt man dann noch zur Kenntnis, dass die im November beschlossene neue Satzung, die mehr Mitbestimmung für die Mitglieder gebracht hätte, entgegen vereinsrechtlicher Bestimmungen als „nicht angenommen“ gewertet wurde – beobachtet man die tägliche Zensur im Forum, wo ganze Postings spurlos verschwunden sind – erinnert man sich an das Protokoll der Versammlung, das ebenfalls entgegen rechtlicher Bestimmungen erst nach sechs Wochen veröffentlicht wurde und Teile des Versammlungsgeschehens, nach der Meinung etlicher Zeugen, entstellt wiedergibt, ja dann wird deutlich:

Lighthouse01
Von der versprochenen Transparenz und Mitbestimmung ist aber auch gar nichts realisiert worden!

Nicht einmal das Vereinsrecht findet ausreichend Beachtung. Jeder Tagesordnungspunkt muss auf einem fristgerecht eingereichten Antrag beruhen. Für die Wahl eines neuen Beiratsvorsitzenden gab es aber einen solchen Antrag nicht. So ist der „neue“ Beiratsvorsitzende Bert Frisch wahrscheinlich heute illegal im Amt.

Da muss man sich die Frage stellen, warum ein Vorstand so und nicht anders agiert? Wir haben Mitglieder gehört, die von Überforderung sprechen! Sicherlich, es gibt viel zu tun, aber es gibt auch viele Berater, auf die man nur einmal hören müsste. Uwe Röttgering hat uns dazu im Forum eine erschütternde Erklärung im Zusammenhang mit seinem Rücktritt/Austritt gegeben. Und nun die Wahl des Gutachters, die Kommunikationsverweigerung, die gestelzt daherkommenden auskunftsleeren Newsletter, viel zu knapp um Meinungsbildung zu ermöglichen, die totale Ausklammerung der Vereinszeitung aus dem Vereinsgeschehen. Dort hat es niemals eine Beschreibung des Falles Drifter gegeben, keine Analyse zum Krankenkassenskandal, keine Erklärung zu den schwarzen Konten des Herrn Luetgebrune. Informierte Mitglieder scheint man als potentielle Feinde einzustufen.

P1050103DAS SYSTEM CHEFE
Aber auch eine ganz andere Erklärung wäre denkbar:
Wir haben es mit einem „Chefe“ System ( Kein Schreibfehler, Küstenslang ) zu tun. Es wäre nicht das erste Mal, das Menschen, fast überraschend in Ämter gewählt und ohne Erfahrung, schnell den Überblick verlieren, gerade auch über die Rechte und Pflichten, die sie eingegangen sind. Persönliche Verletztheit führt zu Sturheit, die allgemeinen Regeln des Umgangs, des Vereinsrechts, das Gefühl der Verantwortlichkeit wird im Chefe System ersetzt durch den Einsatz der gegebenen Macht, auch wenn diese nur auf Zeit verliehen und dem Vereinszweck verpflichtet ist.

Ob es dies oder das oder von allem ein wenig ist – ob alle Vorstände glücklich in ihren Ämtern verharren oder mancher von Zweifeln geplagt ausharrt und auf bessere Zeiten hofft:

Bessere Zeiten kommen nicht von alleine. Die Hoffnung, dass dieser Vorstand noch die Kurve kriegt, diese Hoffnung hat uns vollständig verlassen.

Ganz langsam, stetig und unaufhaltsam erreicht die Aufklärung nun immer mehr Mitglieder.
Auch diese Initiative mag ein Teil davon sein, aber wir wollen mehr. Es ist an der Zeit, über die Zukunft des TO nachzudenken. Ob ein TO nun überhaupt gebraucht wird oder nicht, wie er aussehen müsste, um den Ansprüchen auch kommender Generationen von Seglern zu entsprechen, das ist ein weites und schönes Diskussionsfeld. Wir sehen unseren Beitrag darin, eine Diskussion überhaupt erst zu ermöglichen.

Das TO Forum wäre prädestiniert dafür, doch herrscht dort ungezügelte Zensur – Zensur ohne Rechtsgrundlage – die Zensur des Chefe Systems. An der Meinung der Mitglieder ist man dort nicht interessiert, sonst hätte man längst eine Mitgliederbefragung im TO Heft durchgeführt.

KoreaManGreen lowDER KÖNIGSWEG
Wir sind heute überzeugt, dass eine Befriedung des Vereins nur unter der Regie eines Neuen Vorstands möglich ist.

Schlüsselpunkt ist die Suche nach einer geeigneten Persönlichkeit, die dem Bild eines modernen Vorsitzenden eines Großvereins ( der besonderen Art ) entspricht. Diese Suche führt geradewegs nach Berlin. Der dort ansässige Rechtsanwalt Uwe Röttgering bringt alles mit, was der TO heute braucht. Er ist ein erfolgreicher Segler mit bester Vernetzung in der Yachtszene, kennt die Problematik des TO und seine Historie, wie kein Zweiter. Bieten wir ihm mit einem vergrößerten Kreis an Vorständen alle Unterstützung an, die er benötigt und hoffen, dass wir ihn für den TO gewinnen können.

Uwe ist ausgetreten, seine Mitgliedschaft endet im September 2013, kein Problem, denn Vorstände müssen bei ihrer Wahl nicht Mitglied des Vereins sein, solange die Satzung dies nicht verbietet, wie es hier gegeben. Die Wahl eines neuen Vorstands ist auf jeder Mitgliederversammlung nach der vorhandenen Satzung möglich, geeignete Anträge sollten Fachleute stellen, über die unser Verein reichlich verfügt.

Aber wie können wir Uwe überzeugen?

Hier unser Vorschlag: wir sollten uns zusammen schließen – mit unseren Stimmen melden – gemeinsam einen Aufruf unterstützen, um im Namen der Initiative New-Trans-Ocean einen Brief an Uwe Röttgering zu richten – und ihn um seine Kandidatur bitten!

Unser, Euer aller Aufruf zur Unterstützung kann namentlich per Mail ( siehe unten ) oder als Blog Kommentar unten erfolgen, wir werden die Ergebnisse laufend aktualisieren, womit dann offenkundig wird, dass im TO noch Leben ist und viele Segler ihre Hoffnung noch nicht verloren haben.

Dann haben wir im November nur noch gemeinsam nach Cuxhaven zu fahren, um mit Wort und Stimme der ALTEN DAME TO zu neuen Kräften zu verhelfen.

Der Ball liegt bei uns im Feld, vielleicht zum letzten Mal.
Dieser Aufruf richtet sich ausdrücklich auch an ehemalige TO Mitglieder.

Beate und Detlev Schmandt, b.schmandt@online.de
Peter Förthmann peter@windpilot.com

55 Responses to Initiative New TO

  1. Steffen Ischner sagt:

    Ich bin auch der Meinung das nur ein neuer unbelasteter Vorstand den TO noch Retten kann, jedoch gab es diesen Gedanken bereits zur a.o.M.V. letzten Jahres und was ist daraus geworden( vom Regen in die Traufe). Daher finde ich euren Aufruf zur Initiative „New Trans Ocean“ gar nicht so schlecht es könnte ja auch gleich der Name für einen neuen Verein sein, vielleicht auch mit Uwe im Vorstand und den vielen Ausgetretenen Mitglieder des TO dann wären wieder Gleichgesinnte unter sich.
    Aber das ist wohl ehr unwahrscheinlich, genauso wie Uwe zu überzeugen für den Vorsitz des TO zu Kandidieren, obwohl ich Ihm zutrauen würde das er das Ruder wieder rumreißen könnte und den TO zu einem „New Trans Ocean“ führen könnte. Meine volle Unterstützung hätte er jedenfalls das heißt nicht nur das ich nach Cux. fahren würde um ihm meine Stimme zu geben sondern auch meine Aktive Mithilfe anbieten würde. Den nur der Vorstand alleine ohne Aktive Unterstützung seiner Mitglieder ist Chancenlos in der Bewältigung seiner bevorstehenden Aufgaben.
    Ich für meinen Teil habe mich entschieden noch mal 30,00 € für ein weiteres Jahr im TO zu Investieren um bei der MV den Fall Drifter endlich zu einem guten Ende zu verhelfen, denn diese Angelegenheit ist für mich Entscheidungsgrundlage für meine weitere Mitgliedschaft. Daher finde ich es Schade das so viele bereits Gekündigt haben anstatt noch einmal ihre Stimme für den TO oder wenigstens für Drifter zu erheben, aber die Hoffnung Stirbt ja bekanntlich zu letzt hoffentlich nicht für Arnold und Coby Lelijveld.

    In diesem Sinne
    Steffen Ischner

  2. René Hertel sagt:

    Ich möchte mich voll umfänglich an die Darstellung von Steffen Ischner anschliessen, kann jedoch leider wegen der räumlichen Distanz nicht an persönlichen Terminen vor Ort teilnehmen.

  3. Klaus Loest sagt:

    Nach Cuxhafen fahren/fliegen kann ich mir nicht leisten. Trotzdem unterstütze ich als ehemaliges Mitglied diese Initiative und habe auch schon im Fall SY Drifter gespendet. Allerding glaube ich, das eine gerichtliche Verfügung gegen den jetzigen und ehemaligen Vorstand vorausgehen sollte. Wenn ein Anwalt und Notar solche Verfehlungen begeht gehört er angezeigt. Sowohl bei Gericht als auch bei der Anwalts-/Notarkammer. Dies kann nach meiner Meinung nur ein Mitglied machen und das bin ich nicht sonst hätte ich es längst getan. Wir reden hier nicht von einer Verfehlung sondern von Vergehen.

    MuS

    Klaus Loest

  4. Dr. Harald Ertl sagt:

    Ich unterstütze euer Vorhaben.
    Uwe Röttgering hat meine Stimme als 1. Vorsitzender.
    Leider werden auch wir nicht an der Jahresversammlung teilnehmen können, auch wenn man uns den Weltumsegler-Preis überreichen wollte – wir segeln, solange wir noch können.

    Harald und Christel Ertl
    SY SOPHIE

  5. Bin Stuetzpunktleiterin in Tanga – Tanzania und habe die Ereignisse der letzten Monate und Jahre nicht verfolgen koennen, ausser, dass es offenbar sehr krisenhafte Entwicklungen und einen Vorstandswechsel gab.

    Deshalb eine Bitte, koennte jemand fuer Nicht-Insider zusammenfassend erklaeren, was mit den Seglern von SY Drifter passiert ist? Nur dann kann ich mir ein Urteil bilden. Danke im Voraus!

    Tanzania ist uebrigens ein selten besuchtes seglerisches Paradies und die Piratengefahr dank massiver NATO-Praesenz inzwischen fast gebannt, aber eben nur fast… Trotzdem immer willkommen, siehe http://www.tangayachtclub.com...!

    Sibylle Riedmiller,
    Cat Tanga Mbili

  6. peter sagt:

    Liebe Sybille Riedmiller,

    unter diesem Link finden Sie die Infos:

    https://windpilot.com/blog/de/deutsch-drifter/deutsch-interview-sv-drifter/

    sicher auch interessant:

    https://windpilot.com/blog/de/trans-ocean-news/deutsch-trans-ocean-e-v-gate/deutsch-trans-ocean-e-v-als-beute/

    beste Gruesse aus Hamburg
    Peter Foerthmann

  7. Eva + Horst Bressel SY Nele sagt:

    Lieber Michael Leppert, lieber Peter

    auch ich war 30 Jahre Mitglied des TO, die Geschichte der Fam. Lelyfeld hat auch mich zutiefst berührt und ich bin konsequenterweise mit sofortiger Wirkung aus diesem Verein ausgetreten. Mein onehin schon gestörtes Verhältnis zu Anwälten wurde durch Lütgebrune noch verstärkt (98% of the Lawyers give the rest a bad name)

    Danke für diese ausführliche Schilderung der Vorgänge in diesem einst guten Verein und viel Erfolg bei der Verbreitung dieser traurigen Tatsachen, die alle TO Mitglieder erfahren sollten.

    Ich bin überzeugt dass Ihr Bericht den Meisten TO Mitgliedern die Augen öffnet und überlege diesen Bericht zu drucken und an Yachten die den Stander noch fahren zu verteilen, Ihre Zustimmung vorausgesetzt!

    Horst und Eva Bressel, SY Nele Z. Zt. Grenada WI

  8. Moin Peter,

    volle Unterstützung betreff „Umgestaltung“ des TO-Vorstands. Was wir von einer Kandidatur Röttgerings halten, geht aus den Zeilen (Auszug) hervor, die ich ihm im Vorjahr aus Anlass seines Rücktritts aus dem Vorstand schrieb:

    Beste Grüße aus derzeit Neukaledonien
    Andreas
    http://www.sy-akka.de

    ———————————————
    04.11.2012

    Hallo Uwe,

    …… Du warst für uns der am deutlichsten wahrnehmbare Hoffnungsträger für den neuen TO. Was aber jetzt? Wer wird die von Dir im Rücktrittsschreiben genannten Missstände aufzeigen und den verbliebenen Vorstand motivieren, sie wirklich in Angriff zu nehmen? ……..

    Du fehlst im Vorstand des TO, bringe Dich bitte weiter ein, gebe nicht auf.

  9. Ulrike Anneken sagt:

    Hola
    bin seit Jahren Mitglied,habe aber von diesem trarigen Vorfall nichts gewußt. Als in Lanzarote lebende kann ich auch zu keiner Versammlung kommen.
    Ich habe es sehr geschätzt auf meinen Segelreisen in vielen Ländern immer wieder hilfsbereite TOler als Ansprechpartner zu finden.
    Eine Plattorm um auch im Ausland immer informiert zu sein.
    Ein neuer Vorstand muss her !!!
    Und keine Klüngeleien und eine Regelung des traurigen Vorfalles.
    Fast es an !
    Grüße aus Lanzarote von Ulrike

  10. Ich bin auch der Meinung das nur ein neuer unbelasteter Vorstand den TO noch Retten kann, jedoch gab es diesen Gedanken bereits zur a.o.M.V. letzten Jahres und was ist daraus geworden???. Daher finde ich euren Aufruf zur Initiative sehr gut. Ich habe gerade meine Mitgliedschaft für ein weiteres Jahr verlängert und hoffe auf eine Lösung der Probleme und ein weiterbestehen des Vereins.

  11. Ich stimme dem zu, dass nur ein neuer Vorstand diesen Verein noch ins richtige Fahrwasser zurückbringen kann. Ich hatte im letzten Jahr meine Heimreise von den Kanaren so gelegt, dass ich an der MV in CUX teilnehmen konnte. Leider war das nicht sehr erbaulich was da abgelaufen ist. Habe mich auch angagiert in der AK-Stützpunkte. Nach einem Jahr muss ich feststellen das fast nichts von den damaligen Beschlüssen umgesetzt wurde. Da muss ein Neuanfang her. Aus diesen Gründen unterstütze ich die Initiative einen Neuanfang Neu-TO ausdrücklich.
    Grüße
    Ferdinand

  12. Peter Riechert sagt:

    Moin,
    bin seit 12 Jahren TO-Mitglied und verfolge die Vereinsentwicklung durchaus aufmersam. Wegen der bekannten Entwicklung seit der letzten Vorstandswahl führe ich den Vereinsstander z.Zt. nicht mehr. Als ehemaliger (Berufs-) Stabsoffizier der BW ist mir zwar die Trägheit von Großorganisationen bei Strukturänderungen oder auch nur Strukturanpassungen durchaus vertraut, dabei ist und bleibt es jedoch eine der wesentlichen Aufgaben jeder Organisation, sich schützend für seine Mitglieder einzusetzen und hilfsbereit vor diese zu stellen, dabei jedoch Rechtsverstöße
    (besonders bei selbst gewählten Satzungen) unnachsichtlich zu verfolgen.

    Meine Entscheidung über eine weitere Mitgliedschaft ist jedenfalls abhängig
    vom Ergebnis der nächsten Hauptversammlung.

    Peter Riechert, SY Stephani

  13. Wenn der (neue) Vorsitzende des TO Uwe Röttgering heißt, trete ich wieder ein. Sofort!

  14. Dr. Michael Leppert sagt:

    Ich, Dr. Michael Leppert, stimme dieser Initiative zu und würde mich
    freuen, wenn Uwe Röttgering sich zur Verfügung stellt. Ich sehe dies als
    letzte Chance in dem TO zu verbleiben und Gerechtigkeit für Drifter zu
    erreichen.

  15. Rainer Hasse sagt:

    Hallo Peter,
    wir sind ja nun seit einigen Monaten im Mittelmeer unterwegs.
    In der ganzen Zeit haben wir lediglich drei Yachten mit dem TO-Stander gesehen.
    Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, die Crews darauf anzusprechen, ob sie es passend fänden das „Mal der Schande“ unter der Saling zu führen.
    Auf einer Yacht war der Eigner nicht dabei, die Crew hatte nur vage Vorstellungen davon, was der TO überhaupt ist. Die zweite Yacht wusste überhaupt nicht, was da im TO so läuft, die dritte Yacht lag wohl schon länger verwaist in Hafen.
    Dies zeigt wohl das Ausmass der Beschämung, auch über die Unfähigkeit des neuen Vorstands unter den Mittelmeer-Seglern.
    So kann es nicht weitergehen……
    Nach dem zu urteilen, was Uwe anstossen wollte, und wie pragmatisch er an die Dinge herangehen wollte, was ja nun leider von dem verbockten Vorstand vereitelt wurde,
    kann ich für meinen Teil nur sagen, sollte Uwe den Verein aktiv gestalten, läge mein Mitgliedsantrag am Tag seiner Wahl auf dem Tisch, den Stander würde ich voller Stolz am Tag der Entschädigung der Drifters hissen……

    Hiermit bitte ich dich, Uwe, stell Dich für die aktive Seglerschaft zur Verfügung,
    unserer Unterstützung kannst Du gewiss sein.

    LG
    S/V Mika (derzeit Mljet/Kroatien)

  16. Annick und Michael Müller sagt:

    Wir stimmen dieser Initiative zu und denken, daß Uwe Röttgering als neuer Vorsitzender endlich mal mit den „alten Seilschaften“ im TO aufräumen wird.
    Seit dem Vorfall mit DRIFTER sind wir nicht mehr Mitglieder, doch werden wir wieder eintreten, wenn unseren guten holländischen Freunden endlich Gerechtigkeit wiederfährt.
    Viele Grüße aus Australien
    Annick und Michael Müller
    SV Lucie

  17. Stefan Hausladen GER sagt:

    Sehr geehrter Herr Foerthmann,

    bisher war ich noch kein Mitglied im TO und wie der TO sich aktuell präsentiert, werde ich es auch sicher nicht werden. Sobald es aber entscheidende Änderungen gibt (insbesondere die Übernahme der Verantwortung und Entschädigung der Lelijveld’s) mit neuer Führung und ursprünglichen Werten, bin ich gerne einer der Ersten, die dem TO beitreten und ihn mit unterstützen und entwickeln. Uwe Röttgering ist mir nur durch sein Buch und seinen Äußerungen im Rahmen des TO bekannt, hinterlässt aber bei mir den Eindruck, dass er der richtige Mann ist, um das Ruder herum zu reißen.

    Herzliche Grüße
    Stefan Hausladen

  18. Wir sind seit nunmehr 4 Jahren unterwegs, haben schon einige Male den einen oder anderen Stützpunktleiter in Anspruch genommen und haben fast ausschließlich beste Erfahrungen gemacht. So hatte ich eigentlich vor, ebenfalls Mitglied im TO zu werden, um diese Arbeit auch durch meinen geringen Beitrag zu unterstützen.
    Seit geraumer Zeit beobachte ich jedoch zusammen mit meinem Lebensgefährten, der selbst TO-Mitglied ist, das Debakel um die Vorstands-„arbeit“ und vor allen Dingen den Skandal um die wohl immer noch nicht geplante Entschädigung der Familie Lelijveld.
    Ich finde es ausgesprochen schade, dass die ursprüngliche Idee, ein Verein für Fahrtensegler zu sein, durch einige Wenige komplett in den Boden gestampft wird. Durch die nicht vorhandene Möglichkeit, online an den Hauptversammlungen abzustimmen, werden gerade die Mitglieder, für die der Verein gegründet wurde, außen vor gelassen. Abstimmungen finden fast ausschließlich durch diejenigen statt, die die Hauptversammlung als Freizeitvergnügen mit anschließendem Labskaus-Essen und Besäufnis ansehen und das Ende des offiziellen Teils gar nicht abwarten können. Ernsthafte Teilnehmer scheinen in der Minderzahl zu sein und werden gnadenlos überstimmt.
    Solange sich an diesem Zustand nichts Gravierendes ändert, werde ich es mir verkneifen, dem TO beizutreten. Sollte es jedoch – wie von vielen gewünscht – einen Neuanfang unter neuer Leitung (z.B. Uwe Röttgering) geben, werde ich umgehend einen Aufnahmeantrag stellen.
    Viele Grüße aus Argentinien
    und in der Hoffnung auf eine baldige Genesung des TO
    Annegret Frenzel

  19. Hallo lieber Peter,
    erstmal vielen Dank dafür, dass Du Deine website, wie so oft, zur Verfügung stellst, um eine freie, unzensierte Diskussion anzuregen. Dank auch an die Beteiligten dieser Geschichte. Gewünscht hätte ich mir, dass diese Initiative aus dem Verein selbst, sprich im TO Forum stattfinden würde. Natürlich unterstütze ich jegliche Bemühungen zur Erneuerung des Vereins. Hoffnungsvoll bin ich immer noch Mitglied und werde das auch bis zur Hauptversammlung bleiben. Leider kann ich nicht selbst an dieser teilnehmen, aber meine zumindestens moralische Unterstützung sei hier an dieser Stelle versichert. Uwe Röttgering kenne ich bisher leider nicht persönlich, aber aufgrund seiner Beiträge und Äusserungen im Forum und an anderer Stelle scheint er ein geeigneter Kanditat zu sein. Meine Unterstützung hat er auf jeden Fall. Aber er darf nicht alleine gelassen werden und braucht für einen Neubeginn sicher die breiteste Basis in der Mitgliedschaft.
    Vorrangig ist sicherlich die Entschädigung der Lelijveld’s. Die Glaubwürdigkeit und Integrität unseres Vereins hat schwer gelitten, nicht nur unter dieser Geschichte.
    Leute, es ist unser Verein – nicht der Verein einzelner Individuen. Lasst ihn uns wieder in Besitz nehmen!
    Herzliche Grüsse aus Buenos Aires
    Rainer Hünerfauth

  20. peter sagt:

    Guten Morgen nach Buenos Aires, lieber Rainer,

    wir werden hier recht offenbar Zeuge, wie der Vorstand eines Grossvereins eigene Interessen dauerhaft über die Interessen seiner Mitgliederschaft stellt – wieder und wieder! Es wird im Forum hemmungslos gelöscht und jede Art von Kritik unterbunden. Nur ein kleines Beispiel für die Zensur, mit einer bemerkenswerten Begründung,
    Zitat:
    „Hallo liebe Andrea, Du kannst es nicht lassen jeden vermeintlichen Fehler öffentlich zu machen?…“
    Daraufhin verschwand ein ganzer post von Andrea SY AKKA mit Haut und Haaren. Zitat Ende

    Merken denn die Herren in Cuxhaven nicht, dass sie sich selbst stigmatisieren?
    Segler sind Individualisten, sie lassen sich derartiges Verhalten nicht lange bieten – der Grund, warum im Forum fast Grabesstille herrscht.

    Wenn diese unheilvolle Geschichte dereinst einmal zu einem hoffentlich glücklichen Ende kommen sollte – was nur durch einen Austausch des gesamten Vorstands möglich ist – dann werde ich völlig relaxed einen Beitrag verfassen mit folgendem Titel:
    DIE GESTÄNDNISSE EINES UNVERBESSERLICHEN IDEALISTEN

    Denn etwas anderes als Idealismus ist mein nun bereits 2 lange Jahre dauernde Engagement nicht!

    Idealismus für eine dereinst grandiose Vereinsidee – die über Jahrzehnte von ( vermutlich! ) unfähigen Vorständen zu Tode geritten wurde.

    Herzlich aus Hamburg
    Peter Foerthmann

  21. windjob sagt:

    Peter,
    mach weiter so. Langsam scheint sich abzuzeichnen, dass Dein unermüdliches Engagement Wirkung zeigt. Auch wenn wir langsam daran denken mit dem Segeln aufzuhören werde ich bei einem neuen Vorstand nach einiger Beobachtungszeit als unterstützendes Mitglied dem N-TO wieder beitreten da es mir nicht um die 30€ geht. Allerdings nur, wenn diese alte Garde, die den TO in Grund und Boden gestampft hat, ausgeschlossen wird. In dieser Beziehung bin schlicht konsequent.

  22. Klaus Loest sagt:

    Sorry, die letzte mail lief unter meinem nickname windjob. Ausserdem fehlt im letzten Satz ein Wort. Edit Funktion habe ich nicht gefunden.

    MuS

    Klaus Loest

  23. Robert sagt:

    Ich habe vorgestern eine konstruktive, aber auch kritische Meinung hier sowie im Beitrag „TO als Beute“ gepostet. Beides wurde bislang nicht veröffentlich. Also selbst bei geringster Kritik wird dieser Blog zensiert. Genau das gleiche Verhalten , das der Betreiber dem TO-Vorstand vorwirft.

  24. peter sagt:

    Guten Morgen Robert,
    Wordpress unterdrückt manchmal Kommentare und verschiebt sie in SPAM.
    Bitte senden Sie Ihre Beiträge an peter@windpilot.com
    Ich veroöffentliche dann von meiner Seite – denn Zensur wird hier nicht vorgenommen.
    Gruss aus Hamburg
    Peter Foerthmann

  25. Robert sagt:

    Es ist gut, dass „no goes“ wie Spendengelder vergeben, Satzungen verändern ohne Mitglieder zu befragen ggf. aufgedeckt werden. Es wäre besser, wenn dies sachlich statt polemisch und dämagigisch geschehen würde, wenn klar und deutlich Vorteilnahme des jetzigen Vorstandes oder Veruntreuungen aufgezeigt und bewiesen würden, statt seitenlange Possen zu schreiben, für die kaum Jemand Zeit hat. Ich möchte für solche Rundmails nicht weiter meine TO-Adresse missbraucht sehen. Ich bin Stützpunktleiter für Ost-Kanada, gerade mit meiner Frau vom Mittelmeer aus ins wunderschöne Nova Scotia gesegelt, beantworte zeitnah Mitglieder-Anfragen an meine TO-email, die auf mein SATphone weitergeleitet werden, habe aber keine Lust, auch noch auf Hochsee emails von Intigranten zu erhalten, die vielleicht lange nicht mehr erfahren haben, wie gut noch viele Stützpunkte ihre Ratschläge geben und den Mitgliedern helfen. Ich habe auf den Kanaren, in der Karibik bis rauf nach Kanada sehr erfreuliche Erlebnisse gehabt von TO-lern, z.B. in St. Martin, wo Mike (Shrimpy’s) jeden morgen selbstlos eine informative Funkrunde leitet, um nur ein Beispiel zu nennen. Warum wird das von Peter F. alles in den Dreck gezogen, um aus dem Scherbenhaufen sein New Trans Ocean aufbauen zu wollen. Er kann doch einen eigenen Verein gründen, ohne das Bestehende kaputt zu schlagen. Ich stehe unvoreingenommen auf keiner Seite, gebe und bekomme unter dem aktuellen Vereins-Namen meine Revier-Informationen, sehe auch die Schwächen und Mitgliederverluste unter der momentanen Führung, die aber mittlerweile nicht mehr nur der Vorstand allein zu verantworten hat, bin aber nach allem was ich gelesen habe der Meinung, dass Herr Förthmann sich so nicht mit einer sprachlich zweifelhaften Schlammschlacht qualifizieren kann. Wie soll der „Neue“ TO denn konkret aussehen. Wo finde ich zusammengefasst, was besser gemacht werden müsste. Kann ich sicher sein, das Peter F. alias windpilot die Publicity auf seinem Blog nicht für sein Produkt Pacific nutzt, das für die Zielgruppe Langfahrtsegler hergestellt wird. Es gibt überall Begehrlichkeiten und es ist eine Frage der Zeit, wann und wie sie persönlich genutzt werden. Ich finde es nicht gut, wenn 5000 Mitgliederadressen für eigene Aktionen verwendet werden, die sich obendrein gegen den Verein richten, von dem man sie erhalten hat.

  26. peter sagt:

    Guten Tag Bob Miller,

    Sie wollen Vorschläge, wie man es besser machen könnte? Sie sind hier zu lesen:

    https://windpilot.com/blog/de/trans-ocean-news/deutsch-zum-neuen-to/deutsch-zum-neuen-to-bitte-anschnallen/

    Sie möchten Sicherheit, dass Peter Foerthmann keine kommerziellen Begehrlichkeiten hat?
    Machte es dann Sinn Uwe Röttgering als Kandidaten vorzuschlagen?

    Wenn Sie meine Bemühungen um Aufklärung und Verbesserung der Verhältnisse im TO als die Aktion eines „Intigranten“ – Sie meinen wahrscheinlich eher Intriganten – bezeichnen, dann würde ich Sie bitten, sich einmal mit den Inhalten des erweiterten Kassenprüfberichtes zu befassen, der im INTERNEN BEREICH als pdf zur Lektüre bereit steht. Die dort benannten Beträge, die zumindest im Verlauf von 10 Jahren den Mitgliedern niemals offenbart wurden, sind vielleicht gehalten, Ihren Standpunkt ins Wanken zu bringen. Zudem empfehle ich dies Interview:

    https://windpilot.com/blog/de/trans-ocean-news/deutsch-die-verlorene-ehre-des-trans-ocean-e-v/

    Der Verein, den Sie so stolz vertreten, ist der gleicher Verein, der langjährige treue Mitglieder seit 5 Jahren ins Unglück gestürzt…. und bislang nichts unternommen hat, die Ehre seiner Mitgliederschaft – die sich hier verantwortlich empfindet – wieder herzustellen.

    Beinhaltet Ihr Vorwurf „in den Dreck ziehen auch“ wenn ich eine SPENDEN AKTION für die betroffene Familie Lelijveld gemeinsam initiiere?

    Herr Miller, es wäre weiss Gott einfacher, einen neuen Verein auf die Beine zu stellen und ihn einer qualifizierten Seglerschaft anzubieten, als im Verlauf einer nun 2 Jahre langen Initiative, zu versuchen, den Mitgliedern von Deutschland größtem Segelverein…. zu einem adäquaten Vorstand zu verhelfen. Einem Verein, dem ich 25 Jahre als Mitglied angehört habe. Ich bin ausgetreten, nachdem jegliche Kritik von meiner Seite, die Misstände aufzudecken oder zu benennen, aus dem TO Forum gelöscht oder zensiert worden sind.

    Ein Trugschluss Ihrerseits, zu denken, dass Kritik und Dialog in Ihrem Verein möglich ist.

    Kaputtschlagen? Richten Sie diesen Vorwurf vorzugsweise an einen Vorstand, der sich dauerhaft über die Interessen und Forderungen – und ein Wahlergebnis seiner Mitglieder – hinwegsetzt und den Interessen der Mitglieder zuwiderhandelt.

    Wenn Sie statt dessen die Vorgehensweise Ihres Vorstandes – wahrscheinlich vergleichsweise ungeprüft – gutheissen… dann in der Tat hoffe ich, dass Ihr Interesse zumindest nach eingehender Lektüre der hier benannten Quellen geweckt wurde.

    Nein Herr Miller, Begehrlichkeiten sind hier nicht vorhanden … aber ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden eines unverbesserlichen Idealisten, der nicht glauben kann, was eine handvoll von Funktionären aus einer grandiosen Vereinsidee hat machen können.

    Ich werde weitere Fragen sehr gern beantworten – Sie können versichert sein, dass Zensur bei mir niemals zu finden ist.

    mit freundlichem Gruss
    Peter Foerthmann

  27. Vor langer Zeit, als es in Dortmund noch die Kronen-Brauerei gab, die noch mit Gespannen Bier ausfuhr, war es den Pferden -glaube ich- bestimmt nicht möglich, den Weg zu ändern, selbst wenn der Kutscher einschlief. Das lag an der langen Gewöhnung an gleiche Abläufe und an den Scheuklappen. So sind auch die Anwürfe gegen die zu verstehen, die ein sauberes Vereinsleben wollen – und deshalb erst einmal persönlich angegriffen werden, ist ja das Leichteste, muss man nicht weiter nachdenken.
    Ich persönlich würde mir wünschen, dass Herr Foerthmann einen Posten im neuen Vorstand übernimmt, das wäre ein weiterer Garant für die Gradlinigkeit des zukünftigen Tuns. Schicken wir also endlich die alten Gäule (und die durch sie verdorbenen Fohlen) in Pension – sie sind dem modernen Verkehr nicht gewachsen, denn der hat Regeln – und die hält man ein!

  28. Martin sagt:

    TO, New TO…. Vokabeln. Wir alle brauchen einen funktionierenden TO, und eine , der für, von und durch die Individuen lebt. Wir sind erst vor 3 Jahren eingetreten. Wir haben auch überlegt, aber neulich beim Start nach Griechenland den Stander bewusst doch gehisst, weil der Verein ja die Summe seiner segelnden Mitglieder ist. Die Querelen und Versäumnisse des Vorstandes ändern daran nichts. Wir sind auch nicht ausgetreten, weil wir uns in Mit erantwortung gegenüber Drifter sehen. Ein Austritt wäre für uns ein „Davonstehlen“.
    Deshalb nochmal der Appell: NICHT austreten, mitmachen, auf die Versammlungen gehen und richtig abstimmen. NUR so ändert man etwas oder macht den TO „New“!

  29. peter sagt:

    Lieber Martin,

    vollkommen einverstanden! Gleichwohl war es für mich eine Frage der Selbstachtung, zu einem Verein einen erkennbaren Abstand zu nehmen, der in einer Form respektlos mit seinen Mitgliedern verfährt, wie es im TO seit Jahrzehnten Normalität. Uwe Röttgering hat nach seinem Austritt nicht nachgelassen, durch fundiertes Fachwissen, sowie das Wissen um die Interna dieses Vereins, dies den Mitgliedern gegenüber offen zu referieren. Als unbequemer Chronist repetiere ich auch nach meinem Austritt die unbequemen Fakten und versuche sie in die Köpfe von Mitgliedern zu transportieren, denen ihr Verein bislang unbekannt.

    DRIFTER eint alle Segler, denen Ideale von Kameradschaft unter Seglern noch etwas gelten.

    Es ist meine Hoffnung, dass wir dereinst einen Punkt erreichen, an dem die Befürworter der fünfjährigen Verzögerungs Taktik von Vorstands Seite, die der Familie Lelijveld sogar Mitverschulden an ihrer Situation zuzuschreiben scheinen, schamhaft ihren Standpunkt nicht mehr offen – oder gar mit Klarnamen – zu äussern wagen.

    Erst wenn die Schande mit DRIFTER im Sinne der Wünsche einer Mehrheit der Mitglieder aufgearbeitet ist, erst wenn es eine Satzung mit mehr Mitbestimmung gibt, wird sich zeigen, ob im TO noch Leben ist.

    Das DRIFTER Gutachten wird zeigen, ob man in Cuxhaven die Brisanz der Situation erkennen kann!

    Wünschen wir Martin Birkhoff gemeinsam, dass er als Segler für seine Segel Kameraden entscheiden möge, auch wenn diese Kameraden am anderen Ende der Welt vor Anker liegen.

    Peter Foerthmann

  30. Edi sagt:

    Hallo Beate und Detlev!

    Wir haben die aktuelle Situation in der Sache Drifter im TO nicht mehr verfolgt und sind mehr aus Bequemlichkeit als aus Überzeugung noch immer TO-Mitglied. Gerne unterstützen wir die Kandidatur von Uwe Röttgering – ohne allerdings an einer MV in Deutschland teilnehmen zu wollen.

    Wir sind noch immer in Mooloolaba/Queensland/AUS wo wir uns in wenigen Tagen endgültig von unserer CUL8R trennen werden. Nach einer Osmose-Generalsanierung (auf Kosten Foutaine Pajots) beschlossen wir den Verkauf des nur 4 Jahre alten Schiffes – und dieser hat sich bis jetzt hingezogen.

    Herzlichen Dank für eure Aktivitäten,
    liebe Grüße nach Fiji
    Claudia und Edi, noch auf der CUL8R

  31. Bruno Kuppinger, TO Stützpunkt Belize sagt:

    Macht weiter so, die letzten Wochen haben gezeigt es geht in die richtige Richtung lasst Euch nicht unterkriegen, nach einem Sturm kommt man auch wieder in ruhigere Gewaesser, also Kopf hoch nicht unterkriegen lassen. Einen solchen wichtigen Verein kann man nicht mit einer Schlagseite mit Wasser voll laufen lassen, manchmal muss man sich dann auch von Mitgliedern trennen wenn deren persoenlichen Interessen im Vordergrund stehen und nicht das Gesamtwohl der anderen Mitglieder, We are a Membership Association das sollte allen klar sein!!

    Tropische Gruesse aus Belize,

    Euer Bruno

  32. Eva und Horst Bressel, SY Nele sagt:

    Hi Peter

    gerne unterstützen wir Dich dabei, den TO wieder in richtiges Fahrwasser zu bringen – nur ist das hier mit dem Internet ein wenig schwierig. Wenn wir uns auf der TO-Seite einklinken, sind meistens mehr Besucher als Mitglieder im Net und von den ganzen Mitgliedern – 5000 oder mehr sind mit heutigem Datum mal ganze 2106 im Forum angemeldet. Das heißt doch im Klartext, dass die ganzen Nachrichten im internen Bereich von den wenigsten überhaupt wahrgenommen werden. Wir segeln zurück in Trinidad sind versuchen das ganze mal auf eine etwas persönlichere Ebene zu stellen und den Bericht von der Mariposa ausdrucken und unter die Leute zu bringen – auch wenn wir damit rechnen, dass uns der Wind hin und wieder in´s Gesicht bläst.

    Zur Richtigstellung des Beitrags von „Robert“ alias Bob Miller Nova Scotia bzgl dem TO-Stützpunkt in St. Martin dies: „Shrimpy-Mike“ ist sehr hilfsbereit, macht das aber nicht für den TO sondern eher für sein eigenes Geschäft. Er hat eine Wäscherei, verkauft gebrauchte Bootsteile und bietet Wifi an, sowie Hilfe bei Bestellungen und ist ein Helfer in vielen Lagen. Wir haben nichts dagegen einzuwenden, solche Helfer braucht jeder Segler.
    Liebe Grüße

    Eva und Horst SY NELE

  33. Peter sagt:

    Hallo lieber Detlev und liebe Beate,

    vielen Dank für Euer umfangreiches Mail.
    Tja, das ist eine äusserst verzwickte und unschöne Angelegenheit! Und ich bin gespannt auf die nächsten TO-Infos und was da drinnen steht.

    Also kurz vorweg: ich bin bereit eine (Wieder?)Wahl von Herrn Röttgering mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen. Lasst mich bitte wissen wie, wenn diese Mail nicht genügt.

    Nach Euren Worten ist Herr Röttgering eine integere und befähigte Person die den TO und seine Ehre (die des TO meine ich) noch retten könnte. Allerdings glaubt Detlev nicht mehr ganz daran, dass er sich (nochmals) zur Verfügung stellen wird; es wäre schade aber ich könnte ihn verstehen.
    Nach all dem von Euch mir mitgeteilten, sehe ich in der Wahl von Herrn Röttgering die EINZIGE Chance, dass ‚Drifter‘ zu dem ihnen zustehenden Geld kommt.
    Kommt ‚Drifter‘ nicht zu ihrem Geld, so soll/muss ‚tabula rasa‘ aufgräumt werden und der TO in seiner heutigen, nicht mehr vertretbaren, Form verschwinden. Die jetzige Führung ist offenbar ein Puppenspiel von Orgelmann und dieser (ver)deckt die kriminellen Machenschaften von Freund Lütgebrune; klar ausgedrückt: die Wahrheit darf nicht bekannt werden, Mafia Zustände!!! Kommt (hoffentlich!!!) Lütgebrune zu Fall (wie kann so jemand glaubwürdig anderer Leute Recht vertreten?!), dann könnte/sollte dies auch für Orgelmann (berufliche) Konsequenzen haben!

    Sollte der TO aufgelöst werden, so sollte sich die neue Organisation einen neuen Namen, ohne Hinweis auf den alten TO, zulegen. Es wird auf der ‚grünen Wiese‘ neu aufgebaut!

    Liebe Grüsse
    Der Name des Verfassers sind den Unterzeichnern und Uwe Röttgering bekannt

  34. Peter sagt:

    Hallo Beate und Detlev,
    ihr habt meine Stimme für Uwe Röttgering.

    TO war für uns sehr nützlich auf unserer Reise um die Welt mit seinen
    Standorten. Es wäre schade wenn das verschwinden würde.

    Viele Grüße
    Name des Verfassers ist den Unterzeichnern und Uwe Röttgering bekannt

  35. Peter sagt:

    Hallo Detlev & Beate,
    vielen Dank für Eure E-mail. Ich bin noch Mitglied im Verein. Natürlich wäre ich auch sehr erfreut, wenn eine integere Person wie Uwe Röttgering den Vorsitz des Vereins übernehmen würde. Das Problem ist aber, dass die eigentlichen Mitglieder für die der Verein gedacht ist, nämlich die aktiven Hochseesegler, keine Möglichkeit haben ihr Stimmrecht auszuüben. Falls also Uwe Röttgering kandidiert, müssten wir unsere Stimme per Vollmacht an jemanden geben, der an der Versammlung teilnimmt. Ich weiss nicht, ob das möglich ist.

    Viele Grüsse
    Name des Verfasser ist den Unterzeuíchnern und Uwe Röttgering bekannt

  36. Peter sagt:

    to habe ich zu diesem jahr gekündigt und gebe gerne meine stimme weiter, an wen auch immer der sich um die sache kümmert. selber möchte ich mich nicht engagieren; diese selbsbedienungsmentalität ist ja weit verbreitet und ich ärgere mich schon genung über unsere unfähigen politiker von ähnlichem charakter wie lügenbarone. aber wie gesagt meine noch für 2013 gültige stimme gebe ich gerne. lass mich wissen wie.

    liebe grüße.
    Name des Verfasser ist den Unterzeichner und Uwe Röttgering bekannt

  37. Hallo Peter,

    wir sind seit Montag 18.6.2013 in Amsterdam. Man lernt auch ohne TO viele hilfsbereite Menschen kennen.
    Liebe Grüsse von der Crew der SY Sea Star 2
    Gudrun und Daniel Winkelbauer

  38. Kay Böhme sagt:

    Um diesen Klüngel im TO Einhalt zu gebieten unterstütze ich Uwe Röttgering und hoffe, dass er sich zu Verfügung stellen wird, den wurmstichigen Kahn „TO“ wieder flott zu bekommen. Falls die Mitglieder es nicht schaffen sollten, sich der alten Seilschaften zu entledigen, gibt es für mich keinen Grund als Mitglied im TO zu bleiben.

    Viele Gruesse aus Fiji

    Kay Böhme SY.VICTORIA

  39. Andreas Müller sagt:

    Sehr geehrter Peter,
    seit einigen Jahren plane ich meine große Reise. Diesen Sommer geht es endlich los. Eigentlich wollte ich dem Trans Ocean Verein beitreten. Ich habe das unterlassen, weil ich meine Hoffnung aufgegeben habe, dass dieser Verein noch in Ordnung kommen kann, denn die Informationen sind erschreckend, die ich hier lese.
    Ein Verein, der seine Mitglieder so im Stich läßt, wie der TO es mit der holländischen Familie getan hat, ist seine Statuten nicht wert, für die er wirbt.
    Warum ist über diesen Skandal nichts in der Yacht zu lesen? Ich kann mir vorstellen, das dann viele Mitglieder ihren Verein auf der Stelle verlassen würden.
    Bleiben Sie auf Kurs und halten Sie durch. Ich wünsche Ihnen viel Glück dabei
    Schönen Gruss
    Andreas Müller SY Rio

  40. peter sagt:

    Guten Abend,
    wenn ein Verein, der sich gemeinnützig nennt, seine Mitglieder über die wichtigen Ereignisse nicht informiert, spiegelt dies ein merkwürdiges Verständnis des Vorstands, der dafür verantwortlich ist. Wenn aber die Presse eine Berichterstattung schuldig bleibt, schadet sie sich am Ende selbst, weil die Informationen auch ohne Journaillie zu den Seglern finden.
    Gute Reise und beste Grüsse
    Peter Foerthmann

  41. Gunsen sagt:

    DIE UNENDLICHE GESCHICHE oder KINDERGARTEN RELOADED?

    Als nicht TO-Mitglied kann und möchte ich sagen, dass diese Geschichte langsam filmreif wird. Ich habe Beate, Detlev und Peter persönlich kennengelernt und kann daher sagen, dass diese Leute wissen, wovon sie reden. Es geht hier nicht um sinnlose Krawallmache, sondern es laufen wohl einige Dinge gehörig schief!
    Der absolute Oberhammer ist natürlich das Löschen von Beiträgen bzw. eine willkürliche Zensur. Wir leben in einem freien Land, in dem JEDER das Recht auf freie Meinungsäußerung hat. Wo Menschen aufeinandertreffen, gehen die Meinungen auch mal auseinander. Solange aber alle an einem Strang ziehen, es ein übergeordnetes Ziel gibt, sollte das kein Problem darstellen, ganz im Gegenteil! Erst verschiedene Sichtweisen führen zu einer objektiveren Sichtweise! Und erst daraus kann etwas entstehen, von dem alle profitieren, in dem sich alle wiederfinden können, und von dem sich alle vertreten fühlen.

    Was das „Chefe-System“ anbelangt … auch wenn der Arsch am Chefsessel festgeschraubt ist, so kann man immer noch den ganzen Sessel raustragen. 😉

    Uwe Röttgering kenne ich zwar nicht persönlich, aber ich halte ihn für überaus kompetent und für diese Aufgabe geeignet!

    „Manchmal muss etwas sterben, damit etwas Neues entstehen kann.“

    In diesem Sinne. Viele Grüße und toi, toi, toi für einen Neustart!!!

    Gunnar

  42. Hallo Peter,

    danke für Deine Mühe. Dies ist ja alles mehr als chaotisch und ich befürchte ( ich bin kein Pessimist, sondern gnadenloser Realist ), dass mit dem alten TO nichts mehr zu machen ist. Vermutlich ist es am besten, einen neuen TO zu gründen, der dann parallel wieder vernünftig arbeitet und die alten Seilschaften sich weiter in Selbstbefriedigung suhlen zu lassen. Mir geht es nicht um die 30€ im Jahr, aber so wie dies hier läuft, gehe ich dafür lieber mit meiner Frau lecker essen. Auch wenn wir unser Boot nun nach 9 Jahren leben an Bord verkaufen, würde ich einen funktionierenden Verein aus Solidarität zu meinen Weltumsegler Kameraden auch weiterhin unterstützen.

    Mast- und Schotbruch

    Angelika und Klaus Loest
    SY Cruising Queen

  43. Ernst sagt:

    TO… Die unendliche Geschichte eines Potemkin’schen Dorfs, denn mehr ist es nicht und ist es auch wohl nie gewesen. Es füllte das Bedarfsvakuum einer nach Auszeichnungen sehnenden Nachkriegsgesellschaft, denen von den Ahnen die Ehre gestohlen worden ist.

    Heute gleicht der TO einem Karnevalsverein, der sich einmal im Jahr den Lorbeer verleiht.

    Echte Seeleute haben längst den Glauben an diesen Cuxhavener Circus verloren
    und leben ihr Eigenleben. Warum auch nicht. Sie brauchen CuxTO nicht, sondern die
    Gemeinschaft. Die bekommen sie bei den richtigen Langfahrern auch ohne den TO-Wimpel. Ihnen genügt die deutsche oder eine vertraute Flagge um zueinander zu finden und füreinander da zu sein.

    So soll es sein, Seefahrer-Kameradschaft ohne Grenzen und Vereinsmeierei.

    Gruss
    Ernst
    http://atlantis-sail.de/MNDB.htm

  44. Erik Jörn, SY Kire sagt:

    Lieber Peter,

    gerade aus Bilbao zurück, wo ich unser Familienschiff an meinen Sohn Paul übergeben habe, lese ich mit Entsetzen vom Schicksal unserer holländischen Segelkameraden Lelihveld. Warum hat es über diesen Fall niemals einen Bericht in unserem Magazin gegeben?

    Unsere KIRE segelt seit vielen Jahren unter dem TO Stander, Paul hat erst im vergangenen Jahr seine Weltumsegelung mit Familie in Hamburg beendet.

    Welch eine Blamage für uns und unseren Verein, sich um eine Entschädigungszahlung in dieser Form zu drücken! Ich bin mir sicher, dass alle meine TO Kameraden ähnlich denken wie ich und ich werde dafür sorgen, dass dieser Skandal zur Sprache kommt.

    Darauf kannst Du Dich verlassen. Wer seine Kameraden im Stich läßt, hat in unserem Segelverein nichts zu suchen.

    herzliche Grüße
    Erik Jörn SY Kire

  45. Klaus Loest sagt:

    Hallo Peter,

    ich habe gestern einen Test gemacht und im TO Forum mal nach dem Stand des Falles SY Drifter und der Entwicklung im Vorstand nachgefragt. Der Eintrag ist über Nacht verschwunden. Hier wird knallhart zensiert.

    Viele Grüsse

    Klaus

  46. Björn Steiner sagt:

    Ich denke, wir alle Lesenden (jedenfalls die schneller als die Zensur sind) haben im Laufe der Zeit ausreichend Information erhalten, um uns ein Bild darüber machen zu können, wes Geistes Kind dort in Cuxhaven herrscht.

  47. Thorsten Traut sagt:

    Ich möchte euch bei eurem Vorhaben unterstützen.
    Ich bin zwar erst ein Jahr im TO und bin in das ganze Geschehen garnicht
    involviert, aber ich kann da nicht einfach sagen, damit hab ich nix zu tun, da mische ich mich nicht ein.
    Ob ich groß was bewegen kann…? Eher nicht! Es lohnt sich aber die Leute zu unterstützen, die sich da reinhängen. Ich glaube da geht noch was, die Gerechtigkeit
    wird letzendlich siegen.
    Die Sammelaktion für die SY Drifter war doch schonmal ein Zeichen der Stärke und darauf kommt es an. Wenn dann das Online Wahlrecht noch kommt, dann können die sich in Cuxhafen warm anziehen.
    Ein paar gescheite Leute in den Vorstand und dann wird das wieder.

    Schöne Grüße
    Thorsten Traut
    SY Mora Mora

  48. Klaus Loest sagt:

    Nur damit hier die Methoden bekannt werden. Vom Webmaster des TO Forums habe ich heute folgende Mail erhalten:

    „Hallo Kluas (Windjob),
    der Vorstand hat mich beauftragt, deinen Zugang zum Forum zu sperren und alle Beitraege zu entfernen.

    Die Gruende koennen vom Vorstand erfragt werden.

    Ich muss nur die techn. Ausfuehrung sicherstellen.
    Gruss
    Helmut van Straelen- Webmaster Trans-Ocean.org“

    D.h. aller Kritiker werden hier systematisch stumm geschaltet.

    Um es klar zu sagen, dies ist keine Kritik am Webmaster obwohl ich nicht verstehe, warum er dies mitmacht. Ich hätte den Job hingeschmissen.

    Hier die beanstandeten bzw. gelöschten Beiträge um aufzuzeigen, wie hier vom Forumsbetreiber vorgegangen wird:

    Zitat TO Forum:
    Beigetragen von lobo am 08 Aug 2013 20:30:16 Nur wer zur Mitgliederversammlung kommt, kann nach aktueller Satzungslage diese Themen und die Zukunft von TO aktiv mit gestalten.
    Lotto würde sagen: „Wer nicht kommt, hat schon verloren!“
    lobo

    Mein Beitrag:
    Na klar,
    damit haben von den ca. 5000 Mitgliedern all diejenigen verloren, die zur Zeit in der Welt herumsegeln und die sind es ja gerade, die der Verein unterstützen will. Ausser sie leisten sich einen teueren Flug um dann eine MV wie die letzte zu erleben.
    Klaus

    Es sind garantiert nicht nur die, die in der Welt herumsegeln, sondern auch die anderen Mitglieder die irgendwo im Einzugsgebiet des TO Wohnen. Das schlimme ist aber das hier offensichtlich revolutionäre Prozesse / Mitglieder benötigt werden um Veränderungen durchzusetzen, die längst überfällig sind.
    windjob

    erstellt am 09 Aug 2013 14:00:33
    Ein verantwortungsbewusster und gegenüber den Mitgliedern offener Vorstand würde dies von sich aus klären und genau dies fehlt mir total. Warum wurde der Einfluss der Mitglieder über Internet so konsequent behindert. Doch bestimmt nicht, weil man dies unterstützt. Nein weil man Angst hat, eingeschränkt zu werden. Ein Vorstand ist nicht da, die Mitglieder zu bestimmen sondern den Mitgliedern zu dienen und diese zu unterstützen.
    Klaus

  49. Moin moin Peter,

    auch ich bin aus dem Forum (nicht nur internes Forum) verbannt worden, nachdem ich zum wiederholten Male Kritik am Vorstand geübt habe.

    Hier die Mail von Helmut van Strealen (Webmaster):

    Zitat:
    Sehr geehrter Schumacher,

    der Vorstand hat mich gebeten Ihnen mitzuteilen, dass Sie ab sofort (05. Aug. 2013) keinen Zutritt mehr, zum Schreiben von Beitraegen im Forum und internen Bereich der Homepage, erhalten.

    Ich habe die entsprechenden Rechte geloescht.

    Anlass war, dass Sie nun zum wiederholten Mal gegen die Netiquette verstiessen. Ich selbst schrieb Ihnen schon zwei entsprechende Abmahnungen.

    Es ist absolut unzulaessig, dass Sie die Signatur benutzen, um in unsaeglicher Weise gegen die Arbeit und auch persoenlich gegen den Vorstand zu polemisieren. Dieser Text verstoesst in erheblicher Weise gegen das Gebot unserer Netiquette keine Unwahrheiten, persoenliche Angriffe bzw. Anschuldigungen auszusprechen, die nicht durch Tatsachen belegt sind. Die Signatur ist der der voellig ungeeignet Ort, solche Texte innerhalb eines Beitrages im Forum einzustellen.

    Dieser dritte eklatante Verstoss gegen unsere Netiquette erforderte diese Massnahme.

    Der gesamte Vorstand und auch ich stimmen diesem Ausschluss zu.

    Trolle und Falschfahrer muss man aufhalten.

    Mit freundlichen Gruessen
    Helmut van Straelen- Admin TO
    Zitat Ende
    ————————-

    Dazu ist wie folgt anzumerken:

    1. …..wurde ich bisher nur einmal abgemahnt, ohne mir den genauen Grund zu nennen. Nur der allgemeine Hinweis auf §1a der sogennnten Nedtiquette
    (1 A. Beschimpfungen, Diffamierungen, offensichtliche Unwahrheiten, rass. Bemerkungen werden nicht hingenommen!
    Der Webmaster hat den Auftrag mind. alle 36 Std. die Postings nach solchen Kriterien zu beurteilen. Bei Verstössen wird zunächst abgemahnt. Wird innerhalb von 24 Std. nicht reagiert erfolgt eine zweite Abmahnung mit gleichzeitiger Löschung des Beitrages.
    Ist ein User zweimal bei einem Verstoss gegen diese Regel aufgefallen, kann er (Troll) vom vom Forum ausgeschlossen werden. Gegen diesen Auschluss kann kein Rechtsmittel eingelegt werden. Dies ist ein privates Forum des Trans-Ocean. e.V. der die Regeln bestimmt (Hausrecht).

    2.- Ich habe niemanden beschimpft. Wer urteilt denn bitte schön darüber was wahr ist und was unwahr ist? Ich habe meine Meinung gesagt und nichts anderes, und wenn jemand meint, ich liege mit meiner Meinung falsch, kann er mich ja gerne eines besseren belehren oder gar überzeugen…. Dies sollte jedoch mit Worten und Argumenten erfolgen – und nicht mit Löschung von Forum Beiträgen!

    3.- Da ich nur noch bis zum 30.9.13 Mitglied bin hatte ich versucht, möglichst vielen Forenteilnehmern meine Gründe für den Austritt darzulegen. Daher wähle ich den begrenzten Platz in der Singnatur.

    Hier die beanstandete Signatur, die u.a. zur Löschung führte:

    http://www.cayluna.de
    Ich kann es einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, den jetzigen Vorstand mit meiner Mitgliedschaft zu unterstützen. Ich habe auf unterschiedlichen Wegen versucht, zu helfen, den TO zu modernisieren. Dieses kann aber nur funktionieren, wenn der Vorstand mit den Mitgliedern kommuniziert. Eine einseitige Kommunikation ist keine. Ich habe Besseres zu tun, als meine Erfahrungen aus vielen ehrenamtl. Tätigkeiten in Vereinen, Klubs und Parteien in einen Vakuum (internes Forum) zu geben ohne jegliche Resonanz. Nach der dilettantisch vorbereiteten und durchgeführten MV im Nov.12 war ich bereits kurz vor dem Austritt. Gut, Fehler können immer mal passieren…(obwohl bei einem Verein mit über 5000 Mg. darf so etwas eigentlich auch nicht passieren) aber was danach vom Vorstand gemacht wurde, bzw. nicht gemacht wurde, dass er trotz einer qualitativ hohen Diskussion im internen Forum in Bezug der Satzungsfrage aber auch bei anderen Themen, weiter an einer rechtlich fragwürdigen Haltung festgehalten hat bzw. sich nicht an der Diskussion beteiligt hat, hat für mich den Ausschlag gegeben aus diesem „Verein“ auszutreten.
    Ich bin weiter der Meinung, dass die Strukturen des Vereins und des Forums und auch die Handlungen der Verantwortlichen undemokratisch sind. Diese zu ändern ist unter den jetzigen Verantwortlichen unmöglich.
    Eine Netiquette, die es möglich macht, Geschriebenes zu löschen mit der Begründung das es unwahr ist, ist keine Netiquette, sondern ein Mittel unliebsame Aus(sagen zu unterdrücken.
    Geschr. am 28.7.13 auf meinem Kat mitten in den Ostschwedischen Schären.)

    Anmerkung: Der in Klammern gesetzte Teil, am Ende, ist aus Platzgründen in der Singnatur leider nicht abgebildet worden.

    Grüße aus Laboe

    Frank Schumacher

  50. Klaus Loest sagt:

    Frank,

    mach Dir nichts drauss. Ich wurde von HvS, der diesen Blog offensichtlich regelmässig liest, in einer Email auch der Lüge bezichtigt. Er behauptet zwar eine eigene Meinung zu haben ist aber schlicht ein Mitläufer. Aus diesem Verein kann nichts mehr werden und ich verstehe nicht, dass es immer noch so viele gibt, die hier ihr Geld verschwenden.

    Ich war über 30 Jahre Mitglied im Alpenverein und habe solch katastrophale Vorgänge nie erlebt.

    Leid tut mir nur die Crew der SY Drifter, die immer noch nicht zu ihrem Recht gekommen ist weil man die Tatsache, dass sie zum kämpfen zu müde sind schamlos ausnutzt.

    MuS

    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.